Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


battleisle3teil2

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
battleisle3teil2 [2016/10/23 22:24]
aneumann [Code: 1243371]
battleisle3teil2 [2018/02/19 14:03]
aneumann u.a. Lizenz-Infos korrigiert (techn.)
Zeile 160: Zeile 160:
 === Code: 6245425 === === Code: 6245425 ===
  
-{{ strategie:​battleisle3:​m203.jpg?​366|Der erste Kampf tobt bereits}}+{{ strategie:​battleisle3:​m203.jpg?​433|Der erste Kampf tobt bereits}}
 Die ersten Runden muss man sich noch einmal gegen den allerletzten Ansturm verteidigen,​ dann ist es jedoch auch fast getan.\\ ​ Die ersten Runden muss man sich noch einmal gegen den allerletzten Ansturm verteidigen,​ dann ist es jedoch auch fast getan.\\ ​
 Zuerst sollte man sich aber mal den wenigen **Partisanen im Südwesten** widmen, die sich um das Dorf "​{{strategie:​battleisle3:​m201.jpg?​linkonly|Barhors}}"​ herum aufhalten. Entsenden Sie dazu am besten zur Aufklärung das Radarfahrzeug und noch den Raketenpanzer,​ der vor allem der feindlichen Haubitze direkt den Garaus macht. Anschließend können Infanterieeinheiten das Dorf schnell erobern und diese Baustelle wird geschlossen.\\ ​ Zuerst sollte man sich aber mal den wenigen **Partisanen im Südwesten** widmen, die sich um das Dorf "​{{strategie:​battleisle3:​m201.jpg?​linkonly|Barhors}}"​ herum aufhalten. Entsenden Sie dazu am besten zur Aufklärung das Radarfahrzeug und noch den Raketenpanzer,​ der vor allem der feindlichen Haubitze direkt den Garaus macht. Anschließend können Infanterieeinheiten das Dorf schnell erobern und diese Baustelle wird geschlossen.\\ ​
-An der Hauptfront sollte man die Position erst mal nur halten bzw. sich sogar nach Möglichkeit ein Feld zurückziehen und die vielen Kampfroboter **Gräben ausheben** lassen. In diesen verteidigt es sich nämlich auch viel besser, was recht nützlich ist gegen die vielen anstürmenden Feinde. Die sind jedoch nicht so richtig auf Angriff getrimmt, so daß man eigentlich auch mit ganz wenigen Verlusten auskommt.\\  +An der Hauptfront sollte man die Position erst mal nur halten bzw. sich sogar nach Möglichkeit ein Feld zurückziehen und die vielen Kampfroboter **Gräben ausheben** lassen. In diesen verteidigt es sich nämlich auch viel besser, was recht nützlich ist gegen die vielen anstürmenden Feinde. Die sind jedoch nicht so richtig auf Angriff getrimmt, so dass man eigentlich auch mit ganz wenigen Verlusten auskommt.\\  
-Wichtig sind hier eigentlich fast alle Einheiten, denn man kann auch später kaum was vernünftiges produzieren. Lassen Sie daher keine Einheit unnötig im Gefecht und ziehen Sie sie schnell zum HQ oder dem eigenen Dorf zurück. Vor allem auch mit den Raketenbuggys kann man dem Feind schnell ​nadelstichartige ​Attacken verpassen, so daß sich die beiden Hauptkämpfer,​ **Fahrender Bunker und Raketenpanzer**,​ gegen die schweren Ziele richten können, denen nicht ganz so leicht bei zu kommen ist.\\ ​+Wichtig sind hier eigentlich fast alle Einheiten, denn man kann auch später kaum was vernünftiges produzieren. Lassen Sie daher keine Einheit unnötig im Gefecht und ziehen Sie sie schnell zum HQ oder dem eigenen Dorf zurück. Vor allem auch mit den Raketenbuggys kann man dem Feind schnell ​Nadelstich-artige ​Attacken verpassen, so dass sich die beiden Hauptkämpfer,​ **Fahrender Bunker und Raketenpanzer**,​ gegen die schweren Ziele richten können, denen nicht ganz so leicht bei zu kommen ist.\\ ​
 Sind die feindlichen Linien erst mal etwas zersprengt und die ersten {{strategie:​battleisle3:​m203.jpg?​linkonly|Feinde auf dem Rückzug}}, gilt es selbst nach zu rücken, denn mit etwas Glück und Geschick kann man im nahen Dorf **„Gops“** einige Einheiten erbeuten, die einem dann beim weiteren Vorrücken sehr helfen.\\ ​ Sind die feindlichen Linien erst mal etwas zersprengt und die ersten {{strategie:​battleisle3:​m203.jpg?​linkonly|Feinde auf dem Rückzug}}, gilt es selbst nach zu rücken, denn mit etwas Glück und Geschick kann man im nahen Dorf **„Gops“** einige Einheiten erbeuten, die einem dann beim weiteren Vorrücken sehr helfen.\\ ​
-Senden Sie dazu am besten die Infanterie vom ehemaligen Partisanendorf im Südwesten durch den Wald Richtung Norden. Die eigene Truppen rücken zudem langsam auf die feindlichen Stellungen zu. Während die starken Einheiten den Feind zunehmend zurückdrängen und schwächen, so daß sich die Einheiten in das nahe Dorf zurückziehen,​ sollten die Raketenbuggies schon damit beginnen die **{{strategie:​battleisle3:​m204.jpg?​linkonly|feindliche Artillerie}}**,​ die massenweise {{strategie:​battleisle3:​m205.jpg?​linkonly|aus dem Norden heranströmt}} zu neutralisieren. Zwar kann selbst ein Buggy auf höchster Erfahrungsstufe keine Artillerieeinheit komplett vernichten, doch nach einem Angriff wird sich die Einheit jeweils direkt wieder zurückziehen,​ so daß man erst mal etwas Ruhe hat.\\ ​+Senden Sie dazu am besten die Infanterie vom ehemaligen Partisanendorf im Südwesten durch den Wald Richtung Norden. Die eigene Truppen rücken zudem langsam auf die feindlichen Stellungen zu. Während die starken Einheiten den Feind zunehmend zurückdrängen und schwächen, so dass sich die Einheiten in das nahe Dorf zurückziehen,​ sollten die Raketenbuggies schon damit beginnen die **{{strategie:​battleisle3:​m204.jpg?​linkonly|feindliche Artillerie}}**,​ die massenweise {{strategie:​battleisle3:​m205.jpg?​linkonly|aus dem Norden heranströmt}} zu neutralisieren. Zwar kann selbst ein Buggy auf höchster Erfahrungsstufe keine Artillerieeinheit komplett vernichten, doch nach einem Angriff wird sich die Einheit jeweils direkt wieder zurückziehen,​ so dass man erst mal etwas Ruhe hat.\\ ​
 Nach einigen Reparaturen im eroberten Dorf geht es direkt Richtung Norden weiter, wo man nur relativ schwache Verteidigungsanlagen vernichten muss und allenfalls durch zu viele Artillerie-Einheiten fast blockiert wird.\\ ​ Nach einigen Reparaturen im eroberten Dorf geht es direkt Richtung Norden weiter, wo man nur relativ schwache Verteidigungsanlagen vernichten muss und allenfalls durch zu viele Artillerie-Einheiten fast blockiert wird.\\ ​
 Dank der Feuerkraft einiger starker Einheiten sollte die Position aber alsbald gesichert werden und auch das {{strategie:​battleisle3:​m207.jpg?​linkonly|letzte feindliche Dorf östlich}} davon schnell zu erobern sein.\\ ​ Dank der Feuerkraft einiger starker Einheiten sollte die Position aber alsbald gesichert werden und auch das {{strategie:​battleisle3:​m207.jpg?​linkonly|letzte feindliche Dorf östlich}} davon schnell zu erobern sein.\\ ​
 Anschließend muss man sich dann zwangsweise **gegen den Verbündeten stellen**, denn nur so kommt man an die geheime Anlage auf der Insel im Osten heran.\\ ​ Anschließend muss man sich dann zwangsweise **gegen den Verbündeten stellen**, denn nur so kommt man an die geheime Anlage auf der Insel im Osten heran.\\ ​
-{{ strategie:​battleisle3:​m208.jpg?​366|Der zweite Kampf ist vorbereitet}}+{{ strategie:​battleisle3:​m208.jpg?​433|Der zweite Kampf ist vorbereitet}}
 Erstmal gilt es den **Angriff jedoch in Ruhe vorzubereiten**.\\ ​ Erstmal gilt es den **Angriff jedoch in Ruhe vorzubereiten**.\\ ​
 Reparieren Sie alle Einheiten und bringen Sie diese wieder nach Süden, wo man **zwei Fronten aufbauen** wird. Da der Feind hier über deutlich größere und stärkere Verbände verfügt muss man ihn regelrecht mit einer **Schwemme an leichten Panzern** ersticken.\\ ​ Reparieren Sie alle Einheiten und bringen Sie diese wieder nach Süden, wo man **zwei Fronten aufbauen** wird. Da der Feind hier über deutlich größere und stärkere Verbände verfügt muss man ihn regelrecht mit einer **Schwemme an leichten Panzern** ersticken.\\ ​
 Dank der vielen eroberten Dörfer und der materialtechnisch sehr produktiven Fabrikationsanlage im  Nordwesten sollte das auch kein großes Problem, allenfalls eine etwas nervige Aufgabe sein. Dank der vielen eroberten Dörfer und der materialtechnisch sehr produktiven Fabrikationsanlage im  Nordwesten sollte das auch kein großes Problem, allenfalls eine etwas nervige Aufgabe sein.
 Bauen Sie für die erste Angriffswelle am besten direkt **zwei Dutzend leichte Panzer** und eventuell noch etwas leichte Artillerie.\\ ​ Bauen Sie für die erste Angriffswelle am besten direkt **zwei Dutzend leichte Panzer** und eventuell noch etwas leichte Artillerie.\\ ​
-{{strategie:​battleisle3:​m208.jpg?​linkonly|Stellen Sie die Einheiten dann an beiden Fronten auf}}. Der erste Angriff wird im Norden geführt, so daß man hier den Fahrenden Bunker und einige starke Einheiten benötigen wird.\\ ​+{{strategie:​battleisle3:​m208.jpg?​linkonly|Stellen Sie die Einheiten dann an beiden Fronten auf}}. Der erste Angriff wird im Norden geführt, so dass man hier den Fahrenden Bunker und einige starke Einheiten benötigen wird.\\ ​
 Im Süden reicht es erst mal die Brücke zu blockieren und mit einigen Artillerie-Einheiten anrückende Feinde zu pulverisieren,​ denn aufgrund der starken und geballten Verteidigungslinien wird man hier so schnell nicht durchkommen!\\ ​ Im Süden reicht es erst mal die Brücke zu blockieren und mit einigen Artillerie-Einheiten anrückende Feinde zu pulverisieren,​ denn aufgrund der starken und geballten Verteidigungslinien wird man hier so schnell nicht durchkommen!\\ ​
 Da der Angriff und die Feindschaft erst durch die {{strategie:​battleisle3:​m209.jpg?​linkonly|Eroberung des Dorfes auf der Insel im Süden}} initiiert werden, hat man mehr als genug Zeit um seine Truppen optimal aufzustellen.\\ ​ Da der Angriff und die Feindschaft erst durch die {{strategie:​battleisle3:​m209.jpg?​linkonly|Eroberung des Dorfes auf der Insel im Süden}} initiiert werden, hat man mehr als genug Zeit um seine Truppen optimal aufzustellen.\\ ​
 Nach der Eroberung des Dorfes wird dann logischerweise kein Einblick mehr in feindliche Gebiete möglich sein.\\ ​ Nach der Eroberung des Dorfes wird dann logischerweise kein Einblick mehr in feindliche Gebiete möglich sein.\\ ​
 Vernichten Sie dann direkt noch die {{strategie:​battleisle3:​m209.jpg?​linkonly|feindliche Haubitze im Süden}} und starten Sie dann den Angriff an der nördlichen Front.\\ ​ Vernichten Sie dann direkt noch die {{strategie:​battleisle3:​m209.jpg?​linkonly|feindliche Haubitze im Süden}} und starten Sie dann den Angriff an der nördlichen Front.\\ ​
-Hier gilt es natürlich zuerst dank klugem „Stellungsspiel“ die **beiden Geschütztürme** und einige Einheiten zu vernichten, so daß man {{strategie:​battleisle3:​m2010.jpg?​linkonly|über die Reste der schweren Geschützturm vorrücken}} kann.\\  +Hier gilt es natürlich zuerst dank klugem „Stellungsspiel“ die **beiden Geschütztürme** und einige Einheiten zu vernichten, so dass man {{strategie:​battleisle3:​m2010.jpg?​linkonly|über die Reste der schweren Geschützturm vorrücken}} kann.\\  
-Wichtig sind hierbei das **Störfahrzeug und das eigene Radarfahrzeug**,​ die beide nicht verloren gehen dürfen und wichtige Arbeit leisten, denn der Feind haut gerne mal mit seiner **Mittelstreckenrakete** im Nordosten auf die eigenen Truppen ein, so daß man recht schnell vor allem bei den Panzern und Versorgungsfahrzeugen Verluste hinnehmen muss.\\  +Wichtig sind hierbei das **Störfahrzeug und das eigene Radarfahrzeug**,​ die beide nicht verloren gehen dürfen und wichtige Arbeit leisten, denn der Feind haut gerne mal mit seiner **Mittelstreckenrakete** im Nordosten auf die eigenen Truppen ein, so dass man recht schnell vor allem bei den Panzern und Versorgungsfahrzeugen Verluste hinnehmen muss.\\  
-{{ strategie:​battleisle3:​m2015.jpg?​366|Massive Verstärkungen sind auf dem Weg}}+{{ strategie:​battleisle3:​m2015.jpg?​433|Massive Verstärkungen sind auf dem Weg}}
 Letztere sind hier dann auch recht wichtig, denn sobald man mal die Linien durchbrochen und vor allem das schwere Geschütz erledigt hat, gilt es einige Panzer nach Nordosten zu senden um dort den Raketenwerfer zu vernichten. Dazu müssen jedoch auch gerade die leichten Panzer unmittelbar vor der Abfahrt noch einmal aufgetankt werden, denn aufgrund einer zerstörten Straße kommen die Versorgungsfahrzeuge hier nicht rüber!\\ ​ Letztere sind hier dann auch recht wichtig, denn sobald man mal die Linien durchbrochen und vor allem das schwere Geschütz erledigt hat, gilt es einige Panzer nach Nordosten zu senden um dort den Raketenwerfer zu vernichten. Dazu müssen jedoch auch gerade die leichten Panzer unmittelbar vor der Abfahrt noch einmal aufgetankt werden, denn aufgrund einer zerstörten Straße kommen die Versorgungsfahrzeuge hier nicht rüber!\\ ​
 Senden Sie ein gutes Dutzend Einheiten rüber und sichern Sie sich dann auch das **{{strategie:​battleisle3:​m2011.jpg?​linkonly|Dorf im Nordosten}}**,​ damit der Feind quasi keine Einkünfte mehr hat. Wagen Sie sich dabei noch nicht zu weit nach Süden vor, sonst gerät man ins Visier der dortigen Geschütze.\\ ​ Senden Sie ein gutes Dutzend Einheiten rüber und sichern Sie sich dann auch das **{{strategie:​battleisle3:​m2011.jpg?​linkonly|Dorf im Nordosten}}**,​ damit der Feind quasi keine Einkünfte mehr hat. Wagen Sie sich dabei noch nicht zu weit nach Süden vor, sonst gerät man ins Visier der dortigen Geschütze.\\ ​
Zeile 199: Zeile 199:
 ^  Text  |  A. Neumann (2008) ​ | ^  Text  |  A. Neumann (2008) ​ |
 ^  Screenshots ​ |  A. Neumann (2008) ​ | ^  Screenshots ​ |  A. Neumann (2008) ​ |
-^  Lizenz ​  ​|  ​<​html>​ <a rel="​license"​ href="http://​creativecommons.org/​licenses/​by-nc-sa/​4.0/​"><​img alt="​Creative Commons Lizenzvertrag"​ style="​border-width:0" src="​https://​i.creativecommons.org/​l/​by-nc-sa/​4.0/​80x15.png" /></​a>​ </​html> ​ |+^  Savegames ​ |  A. Neumann (2008) ​ | 
 +^  Lizenz ​  ​|  ​[[http://​creativecommons.org/​licenses/​by-nc-sa/​4.0/​|{{:wiki:byncsa.png|Creative Commons Lizenzvertrag}}]] ​ |
battleisle3teil2.txt · Zuletzt geändert: 2018/02/19 14:03 von aneumann