Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kknd2ueberlebende

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
kknd2ueberlebende [2015/05/07 21:46]
aneumann
kknd2ueberlebende [2018/08/20 22:18] (aktuell)
aneumann
Zeile 44: Zeile 44:
 Bilden Sie daher am besten von allen drei Infanteristentypen ebenfalls etwa ein Dutzend Einheiten aus und sammeln Sie diese dann hinter der eigenen Linie. Nach einem Angriff der Roboter sollte man die Truppen dann entsenden, da die Gefahr auf angreifende Maschinen zu treffen dann recht gering ist.\\ ​ Bilden Sie daher am besten von allen drei Infanteristentypen ebenfalls etwa ein Dutzend Einheiten aus und sammeln Sie diese dann hinter der eigenen Linie. Nach einem Angriff der Roboter sollte man die Truppen dann entsenden, da die Gefahr auf angreifende Maschinen zu treffen dann recht gering ist.\\ ​
 {{ :​strategie:​kknd2:​u11.jpg?​433|Der erste eigene Angriff beginnt}} {{ :​strategie:​kknd2:​u11.jpg?​433|Der erste eigene Angriff beginnt}}
-Etwa in der Kartenmitte findet man {{:​strategie:​kknd2:​u10.jpg?​linkonly|die entscheidende Stelle}}, wo sich drei Möglichkeiten ergeben zum Feind zu gelangen. Da der Weg entlang der Klippen nicht wirklich eine Option darstellt, da man dann von den Geschützen oben einfach total auseinandergenommen ​wird, gilt es die Hoverbuggys über den nahen Fluss bis zur Furt im Nordosten zu senden und die {{:​strategie:​kknd2:​u10.jpg?​linkonly|Infanteristen durch den Wald}} ebenfalls nach Norden zu führen.\\ ​+Etwa in der Kartenmitte findet man {{:​strategie:​kknd2:​u10.jpg?​linkonly|die entscheidende Stelle}}, wo sich drei Möglichkeiten ergeben zum Feind zu gelangen. Da der Weg entlang der Klippen nicht wirklich eine Option darstellt, da man dann von den Geschützen oben einfach total auseinander genommen ​wird, gilt es die Hoverbuggys über den nahen Fluss bis zur Furt im Nordosten zu senden und die {{:​strategie:​kknd2:​u10.jpg?​linkonly|Infanteristen durch den Wald}} ebenfalls nach Norden zu führen.\\ ​
 Bereiten Sie dann beide Gruppen auf den Angriff vor indem Sie sie möglichst breit aufstellen, so dass die Geschütze nicht einfach nur in die Menge halten müssen. Dank der Übermacht sollte man dann beim {{:​strategie:​kknd2:​u11.jpg?​linkonly|gemeinsamen Angriff}} auch recht erfolgreich sein und die Position sichern können. Gegenangriffe scheint der Feind nicht zu fahren.\\ ​ Bereiten Sie dann beide Gruppen auf den Angriff vor indem Sie sie möglichst breit aufstellen, so dass die Geschütze nicht einfach nur in die Menge halten müssen. Dank der Übermacht sollte man dann beim {{:​strategie:​kknd2:​u11.jpg?​linkonly|gemeinsamen Angriff}} auch recht erfolgreich sein und die Position sichern können. Gegenangriffe scheint der Feind nicht zu fahren.\\ ​
 Bringen Sie hier dann weitere Verstärkungen heran und vor allem auch {{:​strategie:​kknd2:​u12.jpg?​linkonly|einen Ingenieur, der auf der östlichen Insel den Techbunker knackt}} und Ihnen so eine {{:​strategie:​kknd2:​u13.jpg?​linkonly|schlagkräftige neue Einheit}} bringt.\\ ​ Bringen Sie hier dann weitere Verstärkungen heran und vor allem auch {{:​strategie:​kknd2:​u12.jpg?​linkonly|einen Ingenieur, der auf der östlichen Insel den Techbunker knackt}} und Ihnen so eine {{:​strategie:​kknd2:​u13.jpg?​linkonly|schlagkräftige neue Einheit}} bringt.\\ ​
Zeile 61: Zeile 61:
  
 Schnappen Sie sich zuerst alle Einheiten, die Ihnen gehören und rücken Sie damit in die südöstliche Kartenecke vor. Während man am besten ein oder zwei Techniker zurücklässt um noch zu {{:​strategie:​kknd2:​u20.jpg?​linkonly|sehen was der Verbündete so in seinem Posten macht}} und gleichzeitig Reparaturen an beschädigten Gebäuden durchführen zu können, muss man gleichzeitig erst mal auf den Aufbau eines eigenen Postens verzichten, da dafür die finanzielle Grundausstattung nicht ausreicht.\\ ​ Schnappen Sie sich zuerst alle Einheiten, die Ihnen gehören und rücken Sie damit in die südöstliche Kartenecke vor. Während man am besten ein oder zwei Techniker zurücklässt um noch zu {{:​strategie:​kknd2:​u20.jpg?​linkonly|sehen was der Verbündete so in seinem Posten macht}} und gleichzeitig Reparaturen an beschädigten Gebäuden durchführen zu können, muss man gleichzeitig erst mal auf den Aufbau eines eigenen Postens verzichten, da dafür die finanzielle Grundausstattung nicht ausreicht.\\ ​
-Stattdessen gilt es sich zur nordwestlichen Ecke durchzuschlagen, wo man einen bereits {{:​strategie:​kknd2:​u18.jpg?​linkonly|angeschlagenen Posten}} übernehmen kann.\\ ​+Stattdessen gilt es sich zur nordwestlichen Ecke durch zu schlagen, wo man einen bereits {{:​strategie:​kknd2:​u18.jpg?​linkonly|angeschlagenen Posten}} übernehmen kann.\\ ​
 Der einfachste Weg führt dazu am östlichen und nördlichen Kartenrand entlang, wo man nur vereinzelten Widerstand antrifft. Alternativ ginge es natürlich auch über die andere Seite, dort muss man jedoch etwas vorsichtiger sein, da der Feind im Südwesten noch ein kleines Lager hat, das von einer Meute beschützt, die das eigene Vorrücken schnell zum Stocken bringen kann.\\ ​ Der einfachste Weg führt dazu am östlichen und nördlichen Kartenrand entlang, wo man nur vereinzelten Widerstand antrifft. Alternativ ginge es natürlich auch über die andere Seite, dort muss man jedoch etwas vorsichtiger sein, da der Feind im Südwesten noch ein kleines Lager hat, das von einer Meute beschützt, die das eigene Vorrücken schnell zum Stocken bringen kann.\\ ​
 Kämpfen Sie sich daher am besten vorsichtig über den ersten Weg vor bis zum Lager. Dort errichtet man das Hauptgebäude und lässt die beiden mitgenommenen Techniker einige Reparaturen anstellen.\\ ​ Kämpfen Sie sich daher am besten vorsichtig über den ersten Weg vor bis zum Lager. Dort errichtet man das Hauptgebäude und lässt die beiden mitgenommenen Techniker einige Reparaturen anstellen.\\ ​
Zeile 103: Zeile 103:
 Legen Sie daher am besten Savegames nach jeder (scheinbar) erfolgreichen Aktion an!\\  Legen Sie daher am besten Savegames nach jeder (scheinbar) erfolgreichen Aktion an!\\ 
 Zu Beginn selektiert man alle Einheiten und zieht am östlichen Rand gen Norden. Eine Barriere muss dabei umgangen werden und bringt dann das erste Problem. Die Straßenecke wird durch ein feindliches Geschütz gesichert, dem man ausweichen muss, wozu man die {{:​strategie:​kknd2:​u120.jpg?​linkonly|eigenen Truppen dann am besten einzeln um die Ecke schickt}}. Nur so kommt keine Einheit in den Feuerbereich des Feindes.\\ ​ Zu Beginn selektiert man alle Einheiten und zieht am östlichen Rand gen Norden. Eine Barriere muss dabei umgangen werden und bringt dann das erste Problem. Die Straßenecke wird durch ein feindliches Geschütz gesichert, dem man ausweichen muss, wozu man die {{:​strategie:​kknd2:​u120.jpg?​linkonly|eigenen Truppen dann am besten einzeln um die Ecke schickt}}. Nur so kommt keine Einheit in den Feuerbereich des Feindes.\\ ​
-Sammeln Sie dann an der dahinterliegenden Kreuzung über der Barriere Ihre Einheiten und ziehen Sie dann im Pulk weiter nach Norden, wo man ein {{:​strategie:​kknd2:​u118.jpg?​linkonly|feindliches Geschütz attackieren}} muss. Stellen Sie dazu die Truppe möglichst optimal auf, so dass man wenige Einheiten verliert und die kampfstarken Flammenwerfer schnell ans Geschütz heran kommen um es wegzuschmelzen.\\ +Sammeln Sie dann an der dahinterliegenden Kreuzung über der Barriere Ihre Einheiten und ziehen Sie dann im Pulk weiter nach Norden, wo man ein {{:​strategie:​kknd2:​u118.jpg?​linkonly|feindliches Geschütz attackieren}} muss. Stellen Sie dazu die Truppe möglichst optimal auf, so dass man wenige Einheiten verliert und die kampfstarken Flammenwerfer schnell ans Geschütz heran kommen um es weg zu schmelzen.\\ 
 Anschließend schießt man eine {{:​strategie:​kknd2:​u121.jpg?​linkonly|Bresche in die feindliche Wand}} etwas westlich und {{:​strategie:​kknd2:​u122.jpg?​linkonly|dringt dort quasi in den feindlichen Posten}} ein. Versuchen Sie jedoch Kämpfe weitgehend zu vermeiden, denn es gilt eigentlich schnell voranzukommen um feindliche Angriffe bei der Basis abwehren zu können, da man dort allenfalls {{:​strategie:​kknd2:​u117.jpg?​linkonly|mit dem Tanker den Feind etwas ablenken}} kann und auch auf keinen Fall eines der Gebäude verlieren darf!\\ ​ Anschließend schießt man eine {{:​strategie:​kknd2:​u121.jpg?​linkonly|Bresche in die feindliche Wand}} etwas westlich und {{:​strategie:​kknd2:​u122.jpg?​linkonly|dringt dort quasi in den feindlichen Posten}} ein. Versuchen Sie jedoch Kämpfe weitgehend zu vermeiden, denn es gilt eigentlich schnell voranzukommen um feindliche Angriffe bei der Basis abwehren zu können, da man dort allenfalls {{:​strategie:​kknd2:​u117.jpg?​linkonly|mit dem Tanker den Feind etwas ablenken}} kann und auch auf keinen Fall eines der Gebäude verlieren darf!\\ ​
 Bringen Sie Ihre Kämpfer daher weiter nach Norden, wo man die zweite Wand einreißt und einige schnelle Einheiten dann weiter in die nordwestliche Kartenecke schickt, wo man den {{:​strategie:​kknd2:​u116.jpg?​linkonly|gesuchten Konvoi}} samt einigen Verstärkungen findet.\\ ​ Bringen Sie Ihre Kämpfer daher weiter nach Norden, wo man die zweite Wand einreißt und einige schnelle Einheiten dann weiter in die nordwestliche Kartenecke schickt, wo man den {{:​strategie:​kknd2:​u116.jpg?​linkonly|gesuchten Konvoi}} samt einigen Verstärkungen findet.\\ ​
Zeile 275: Zeile 275:
 ^  **Text** ​ |  A. Neumann (2008) ​ | ^  **Text** ​ |  A. Neumann (2008) ​ |
 ^  **Screenshots** ​ |  A. Neumann (2008) ​ | ^  **Screenshots** ​ |  A. Neumann (2008) ​ |
-^  Lizenz ​  ​|  ​<​html>​ <a rel="​license"​ href="http://​creativecommons.org/​licenses/​by-nc-sa/​4.0/​"><​img alt="​Creative Commons Lizenzvertrag"​ style="​border-width:0" src="​https://​i.creativecommons.org/​l/​by-nc-sa/​4.0/​80x15.png" /></​a>​ </​html> ​ |+^  Lizenz ​  ​|  ​[[http://​creativecommons.org/​licenses/​by-nc-sa/​4.0/​|{{:wiki:byncsa.png|Creative Commons Lizenzvertrag}}]] ​ |
kknd2ueberlebende.txt · Zuletzt geändert: 2018/08/20 22:18 von aneumann