Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kknd

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
kknd [2013/09/22 18:45]
aneumann [Mission 13: Schlacht um die Inseln] verlinkt
kknd [2014/08/27 18:42] (aktuell)
Zeile 392: Zeile 392:
  
 {{ strategie:​kknd:​m148.jpg?​366}} {{ strategie:​kknd:​m148.jpg?​366}}
-Eine recht nervige, da äußerst "​empfindliche"​ Mission. Im Genauen sind die Anführer, allesamt geklonte "​Könige Zog" ;) sehr empfindlich und die bevorzugten Ziele der Symmetriker (ein Opfer und die Mission ist gescheitert!). Diese haben zwar keine eigene Basis, doch überall auf der Karte stehen einige Truppen herum, die nach und nach aktiv werden und angreifen. Zusätzlich erhält der Feind noch einige Verstärkungen,​ so daß man hier wirklich nur "​igeln"​ und abwarten muss.\\ ​+Eine recht nervige, da äußerst "​empfindliche"​ Mission. Im Genauen sind die Anführer, allesamt geklonte "{{:​strategie:​kknd:​m144.jpg?​linkonly|Könige Zog}}" ;-) sehr empfindlich und die bevorzugten Ziele der "Symmetriker" ​(ein Opfer und die Mission ist gescheitert!). Diese haben zwar keine eigene Basis, doch überall auf der Karte {{:​strategie:​kknd:​m149.jpg?​linkonly|stehen einige Truppen herum}}, die nach und nach aktiv werden und angreifen. Zusätzlich erhält der Feind noch einige Verstärkungen,​ so dass man hier wirklich nur "​igeln"​ und abwarten muss.\\ ​
 Das hört sich dann aber natürlich leichter an als es ist, denn durch die hohe Frequenz der Angriffe ist man hier eigentlich ständig in Bedrängnis. Vor allem ist der Spagat zwischen Forschung und Truppen produzieren gemischt mit der Unkenntnis, wo der nächste Angriff erfolgt recht "​spannend"​. Letzteren Punkt kann man glücklicherweise durch häufiges speichern und neu laden etwas entschärfen,​ was eigentlich auch dringend notwendig ist, wenn man nicht den Angriffsverlauf in zig Versuchen auswendig lernen will.\\ ​ Das hört sich dann aber natürlich leichter an als es ist, denn durch die hohe Frequenz der Angriffe ist man hier eigentlich ständig in Bedrängnis. Vor allem ist der Spagat zwischen Forschung und Truppen produzieren gemischt mit der Unkenntnis, wo der nächste Angriff erfolgt recht "​spannend"​. Letzteren Punkt kann man glücklicherweise durch häufiges speichern und neu laden etwas entschärfen,​ was eigentlich auch dringend notwendig ist, wenn man nicht den Angriffsverlauf in zig Versuchen auswendig lernen will.\\ ​
 Gleichzeitig empfehle ich Ihnen vor allem auf Infanteristen zu setzen, also eigentlich nur das Hauptgebäude aufzurüsten,​ damit man dort die guten "Crazy Harry" produzieren kann, die einerseits recht günstig und schlagkräftig sind und daher vor allem in recht großen Mengen zu produzieren sind, während man Fahrzeuge dann vor allem in der Hektik kaum reparieren kann, was die Infanteristen mit Erfahrung bekanntlich selbst machen!\\ ​ Gleichzeitig empfehle ich Ihnen vor allem auf Infanteristen zu setzen, also eigentlich nur das Hauptgebäude aufzurüsten,​ damit man dort die guten "Crazy Harry" produzieren kann, die einerseits recht günstig und schlagkräftig sind und daher vor allem in recht großen Mengen zu produzieren sind, während man Fahrzeuge dann vor allem in der Hektik kaum reparieren kann, was die Infanteristen mit Erfahrung bekanntlich selbst machen!\\ ​
-Die ersten Angriffe erfolgen dann im Osten, wo man die Truppen etwas organisieren muss. Kurz darauf stoßen von Westen her noch einige Angreifer bis ins Basisinnere vor, so daß man die Könige etwas in Sicherheit bringen sollte.\\  +Die ersten Angriffe erfolgen dann im {{:​strategie:​kknd:​m145.jpg?​linkonly|Osten}}, wo man die Truppen etwas organisieren muss. Kurz darauf stoßen von Westen her noch einige ​{{:​strategie:​kknd:​m146.jpg?​linkonly|Angreifer bis ins Basisinnere vor}}, so dass man die Könige etwas in Sicherheit bringen sollte.\\  
-Ist der erste Angriff dann erstmal ​abgewehrt sollte man die Ölproduktion in Gang bringen und eine Alchemiehalle ​bauen um die Forschung schnellstens in Gang zu bringen. Von dem Startgeld sollte man nach Westen hin schnellstens noch ein oder zwei MG-Türme errichten und einige Mechaniker ausbilden, die diese schnell reparieren können.\\  +Ist der erste Angriff dann erst mal abgewehrt sollte man die Ölproduktion in Gang bringen und eine Alchemie-Halle ​bauen um die Forschung schnellstens in Gang zu bringen. Von dem Startgeld sollte man nach Westen hin schnellstens noch ein oder zwei MG-Türme errichten und einige Mechaniker ausbilden, die diese schnell reparieren können.\\  
-Da man aus westlicher Richtung recht bald auch von starken Fahrzeugen der Symmetriker attackiert wird sollte man hier verstärkt Verteidiger postieren. Das Aufrüsten des Lagers ist daher zentral, damit man dort die schlagkräftigen Crazy Harry bauen kann. Speichern Sie unbedingt, wie bereits beschrieben,​ regelmäßig ab, denn der nächste Angriff kann schon die eigenen Bemühungen komplett zunichte machen, wenn man nicht richtig vorgesorgt hat!\\ ​+Da man aus westlicher Richtung recht bald auch von {{:​strategie:​kknd:​m147.jpg?​linkonly|starken Fahrzeugen der "Symmetriker"​}} ​attackiert wird sollte man hier verstärkt Verteidiger postieren. Das Aufrüsten des Lagers ist daher zentral, damit man dort die schlagkräftigen Crazy Harry bauen kann. Speichern Sie unbedingt, wie bereits beschrieben,​ regelmäßig ab, denn der nächste Angriff kann schon die eigenen Bemühungen komplett zunichte machen, wenn man nicht richtig vorgesorgt hat!\\ ​
 Nutzen Sie die Phasen nach einem Angriff um die Verteidigung wieder zu organisieren und zu verstärken und lassen Sie baldmöglichst die Ölquelle von einem zweiten Transporter anfahren. Nach den ersten recht heftigen Angriff wird man vor allem im Westen und eher selten im Osten attackiert werden. Wenn gerade mal keine Action ist sollte man die Verteidiger etwas zum Erkunden aus schicken, damit man Angriffe früher erkennen kann.\\ ​ Nutzen Sie die Phasen nach einem Angriff um die Verteidigung wieder zu organisieren und zu verstärken und lassen Sie baldmöglichst die Ölquelle von einem zweiten Transporter anfahren. Nach den ersten recht heftigen Angriff wird man vor allem im Westen und eher selten im Osten attackiert werden. Wenn gerade mal keine Action ist sollte man die Verteidiger etwas zum Erkunden aus schicken, damit man Angriffe früher erkennen kann.\\ ​
-Recht bald wirds aber auch recht ruhig werden, denn man wird nur noch wenige Angreifer abwehren müssen, die erst nach einiger Zeit herbeikommen. Warten Sie einfach ab bis dies geschieht, denn man kann sonst nicht aktiv zum Missionsende beitragen.+Recht bald wird es aber auch recht ruhig werden, denn man wird nur noch wenige Angreifer abwehren müssen, die erst nach einiger Zeit herbeikommen. Warten Sie einfach ab bis dies geschieht, denn man kann sonst nicht aktiv zum Missionsende beitragen.
 \\ \\  \\ \\ 
  
Zeile 405: Zeile 405:
  
 {{ strategie:​kknd:​m1517.jpg?​366}} {{ strategie:​kknd:​m1517.jpg?​366}}
-Gleich zu Beginn gilt es die richtigen Entscheidungen zu treffen, dann wird die Mission auch nicht mehr so schwer bzw. erst recht gut machbar. Selektieren Sie dazu direkt alle Einheiten und attackieren Sie in strategisch günstiger Formation (Scoutfahrzeuge und Infanteristen vor) den linken der beiden feindlichen Verteidigungstürme. Dahinter attackiert man dann direkt den Bohrturm und zieht dann seine Einheiten etwas zurück.\\  +Gleich zu Beginn gilt es die richtigen Entscheidungen zu treffen, dann wird die Mission auch nicht mehr so schwer bzw. erst recht gut machbar. Selektieren Sie dazu direkt alle Einheiten und attackieren Sie in strategisch günstiger Formation (Scoutfahrzeuge und Infanteristen vor) den linken der beiden ​{{:​strategie:​kknd:​m153.jpg?​linkonly|feindlichen Verteidigungstürme}}. Dahinter attackiert man dann direkt den Bohrturm und zieht dann seine Einheiten etwas zurück.\\  
-Beginnen Sie nun mit dem eigenen Basisaufbau. Konzentrieren Sie sich dazu zunächst auf die Forschung und belassen Sie es bei einem eigenen Bohrturm. Die Hauptangriffe erfolgen aus westlicher Richtung, so daß man dorthin schnellstens die schweren Verteidigungsgeschütze installieren sollte. Diese sind zwar teuer, aber auch sehr schlagkräftig und in Verbindung mit einigen Einheiten und Mechanikern ein guter Schutz.\\ ​+Beginnen Sie nun mit dem eigenen Basisaufbau. Konzentrieren Sie sich dazu zunächst auf die Forschung und belassen Sie es bei einem eigenen Bohrturm. Die Hauptangriffe erfolgen aus westlicher Richtung, so dass man dorthin schnellstens die {{:​strategie:​kknd:​m159.jpg?​linkonly|schweren Verteidigungsgeschütze}} installieren sollte. Diese sind zwar teuer, aber auch sehr schlagkräftig und in Verbindung mit einigen Einheiten und Mechanikern ein guter Schutz.\\ ​
 Trotzdem sollte man auch hier regelmäßig speichern, denn die Angriffe können schnell überraschend heftig werden!\\ ​ Trotzdem sollte man auch hier regelmäßig speichern, denn die Angriffe können schnell überraschend heftig werden!\\ ​
-Konzentrieren Sie sich zunächst am besten darauf zwei Geschütze zu errichten und diese durch Crazy Harry zu verstärken. Nach Norden hin sollten einige einzelne Einheiten das Ölloch überwachen und feindliche Transportversuche unterbinden. Attackieren Sie dazu am besten immer die Transporter,​ so daß der Feind ständig Neue bauen muss und die eigenen Truppen daran Erfahrung gewinnen können.\\  +Konzentrieren Sie sich zunächst am besten darauf zwei Geschütze zu errichten und diese durch Crazy Harry zu verstärken. Nach Norden hin sollten einige ​{{:​strategie:​kknd:​m158.jpg?​linkonly|einzelne Einheiten}} das Ölloch überwachen und feindliche Transportversuche unterbinden. Attackieren Sie dazu am besten immer die Transporter,​ so dass der Feind ständig Neue bauen muss und die eigenen Truppen daran Erfahrung gewinnen können.\\  
-Die Angriffe aus nördlicher Richtung sind eher schwächer aber auch nicht zu verachten, so daß man hier am besten ​erstmal ​nur mobile Einheiten postiert, die schnell zum feindlichen Bohrturm vorrücken, aber auch im Süden aushelfen können.\\  +Die Angriffe aus nördlicher Richtung sind eher schwächer aber auch nicht zu verachten, so dass man hier am besten ​erst mal nur mobile Einheiten postiert, die schnell zum feindlichen Bohrturm vorrücken, aber auch im Süden aushelfen können.\\  
-Arbeiten Sie sich langsam hoch indem Sie stets genügend Einheiten zur Verteidigung neu produzieren und bei etwas Luft weiter Aufrüsten bzw. den Öltransport durch mehr Transporter optimieren. Die Quellen sind glücklicherweise ergiebig genug um damit die quälend lange Anfangsphase überstehen zu können. +Arbeiten Sie sich langsam hoch indem Sie stets genügend Einheiten zur Verteidigung neu produzieren und bei etwas Luft weiter Aufrüsten bzw. den Öltransport durch mehr Transporter optimieren. Die Quellen sind glücklicherweise ergiebig genug um damit die quälend lange Anfangsphase überstehen zu können.\\  
-Sobald man im Süden zwei bis drei Geschütze erfolgreich installiert hat und man zusätzlich noch Elefanten, Riesenkäfer und Krabben zur Verfügung hat, ist der Break even point auch schon fast erreicht. +Sobald man im Süden zwei bis drei Geschütze erfolgreich installiert hat und man zusätzlich noch Elefanten, Riesenkäfer und Krabben zur Verfügung hat, ist der Break-Even-Point ​auch schon fast erreicht.\\  
-Es gilt zunächst nach Norden hin etwas zu expandieren,​ da dort der schwäche Gegner sitzt. Mit mindestens einem halben Dutzend "​Fahrzeugen",​ die zusätzlich noch am besten von den schlagkräftigen Crazy Harry unterstützt werden, kann man in die feindliche Basis einfallen, die meist nur von wenigen Einheiten verteidigt wird, da diese üblicherweise direkt zum Angriff abkommandiert werden. Erledigen Sie die ersten Verteidigungstürme und vernichten Sie dann das erste Kraftwerk.\\  +Es gilt zunächst nach Norden hin etwas zu expandieren,​ da dort der schwäche Gegner sitzt. Mit mindestens einem halben Dutzend "​Fahrzeugen",​ die zusätzlich noch am besten von den schlagkräftigen Crazy Harry unterstützt werden, kann man in die feindliche Basis einfallen, die meist nur von wenigen Einheiten verteidigt wird, da diese üblicherweise direkt zum Angriff abkommandiert werden. Erledigen Sie die {{:​strategie:​kknd:​m1515.jpg?​linkonly|ersten Verteidigungstürme}} und vernichten Sie dann das erste Kraftwerk.\\  
-Das lähmt den Feind ausreichend um Verstärkungen heranzubringen und ihm den Rest zu geben. Im Nordosten kann man damit nun frei schalten und walten und von den vielen Ölquellen profitieren,​ so daß es nun wirklich nur noch eine Frage der Zeit sein sollte den Hauptfeind im Westen zu erledigen.\\  +Das lähmt den Feind ausreichend um Verstärkungen heranzubringen und ihm den Rest zu geben. Im Nordosten kann man damit nun frei schalten und walten und von den vielen Ölquellen profitieren,​ so dass es nun wirklich nur noch eine Frage der Zeit sein sollte den Hauptfeind im Westen zu erledigen.\\  
-Dank der finanziellen Übermacht kann man eine mächtige Truppe aufbauen und auch auf Luftschläge zurückgreifen. Da die meisten Angriffe im Süden erfolgen, sollte man hier über den Norden selbst attackieren,​ so daß man nicht einer feindlichen Angriffstruppe in die Arme läuft.\\  +Dank der finanziellen Übermacht kann man eine mächtige Truppe aufbauen und auch auf {{:​strategie:​kknd:​m1519.jpg?​linkonly|Luftschläge}} zurückgreifen. Da die meisten Angriffe im Süden erfolgen, sollte man hier über den Norden selbst attackieren,​ so dass man nicht einer feindlichen Angriffstruppe in die Arme läuft.\\  
-Hat man den dortigen Bohrturm ​erstmal ​erledigt, kann man in die Basis vordringen, wo noch zahlreiche Verteidigungstürme postiert sind, aber kein geordneter, massiver Widerstand zu erwarten ist. Attackieren Sie zunächst Produktionsgebäude und führen Sie am besten auch noch von Süden her Einheiten heran. Der Sieg der Mutanten ist damit nur noch eine Frage der Zeit!! +Hat man den dortigen ​{{:​strategie:​kknd:​m1518.jpg?​linkonly|Bohrturm}} erst mal erledigt, kann man in die Basis vordringen, wo noch zahlreiche Verteidigungstürme postiert sind, aber {{:​strategie:​kknd:​m1520.jpg?​linkonly|kein geordneter, massiver Widerstand}} zu erwarten ist. Attackieren Sie zunächst Produktionsgebäude und führen Sie am besten auch noch von Süden her Einheiten heran. Der Sieg der Mutanten ist damit nur noch eine Frage der Zeit!!
 \\ \\  \\ \\ 
  
-(c) A. Neumann ​2007Fahrzeugen+---- 
 + 
 +^  Text  |  A. Neumann ​(2007 | 
 +^  Screenshot ​ |  ​A. Neumann ​(2007) ​ | 
 +^  Savegames ​ |  A. Neumann (2007) ​ |
kknd.1379868311.txt.gz · Zuletzt geändert: 2014/08/27 18:42 (Externe Bearbeitung)