Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


panzergeneralost

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
panzergeneralost [2014/07/20 15:21]
aneumann [Moscow 41]
panzergeneralost [2014/08/27 18:42] (aktuell)
Zeile 7: Zeile 7:
 ===== Barbarossa ===== ===== Barbarossa =====
  
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/barb4.jpg?​400|Das Übersetzen ist die erste große Herausforderung}}+{{ :strategie:panzergeneral:barb4.jpg?​400|Das Übersetzen ist die erste große Herausforderung}}
 Nochmals eine recht einfache Kampagne, die hauptsächlich durch den Zeitfaktor erschwert wird. Nochmals eine recht einfache Kampagne, die hauptsächlich durch den Zeitfaktor erschwert wird.
 Bei den Einheiten gibt es nicht viel zu tun, so dass man nach einem erfolgreichen „Kreta-Feldzug“ mitunter sogar keine Nachrüstungen tätigen muss!\\ ​ Bei den Einheiten gibt es nicht viel zu tun, so dass man nach einem erfolgreichen „Kreta-Feldzug“ mitunter sogar keine Nachrüstungen tätigen muss!\\ ​
Zeile 20: Zeile 20:
 Hat man dies erst mal geschafft, wird der Rest der Mission auch absolut leicht, da man den feindlichen Kräften deutlich überlegen ist und vor allem die eigenen Panzer durch die feindlichen Infanteristen fegen wie ein heißes Messer durch Butter!\\ ​ Hat man dies erst mal geschafft, wird der Rest der Mission auch absolut leicht, da man den feindlichen Kräften deutlich überlegen ist und vor allem die eigenen Panzer durch die feindlichen Infanteristen fegen wie ein heißes Messer durch Butter!\\ ​
 Selbst mit der {{:​strategie:​panzergeneral:​barb12.jpg?​linkonly|massiven Verteidigung um „Volkovysk“}} dürfte man schnell fertig werden, da man die Artillerie aus der Luft ausschalten und dann mit den Panzern mehr oder weniger direkt durch die feindlichen Linien sprengen kann.\\ ​ Selbst mit der {{:​strategie:​panzergeneral:​barb12.jpg?​linkonly|massiven Verteidigung um „Volkovysk“}} dürfte man schnell fertig werden, da man die Artillerie aus der Luft ausschalten und dann mit den Panzern mehr oder weniger direkt durch die feindlichen Linien sprengen kann.\\ ​
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/barb15.jpg?​400|Der KV-2 ist eine harte Nuss!}}+{{ :strategie:panzergeneral:barb15.jpg?​400|Der KV-2 ist eine harte Nuss!}}
 Mit den vereinzelten,​ stärkeren Feindpanzern wird man dann {{:​strategie:​panzergeneral:​barb3.jpg?​linkonly|aus der Luft auch gut fertig}}, da man dort, wie gewohnt, recht schnell, dank dem {{:​strategie:​panzergeneral:​barb7.jpg?​linkonly|Modell FW190a}}, die Übermacht gewinnen wird.\\ ​ Mit den vereinzelten,​ stärkeren Feindpanzern wird man dann {{:​strategie:​panzergeneral:​barb3.jpg?​linkonly|aus der Luft auch gut fertig}}, da man dort, wie gewohnt, recht schnell, dank dem {{:​strategie:​panzergeneral:​barb7.jpg?​linkonly|Modell FW190a}}, die Übermacht gewinnen wird.\\ ​
 Stoßen Sie dann weiter in zwei Armeen Richtung Osten vor und behalten Sie dabei vor allem ein hohes Tempo  bei. Jede Einheit sollte den Feind attackieren und direkt weiterziehen,​ so dass man nahezu jede Runde die maximale Bewegungsreichweite ausschöpfen kann.\\ ​ Stoßen Sie dann weiter in zwei Armeen Richtung Osten vor und behalten Sie dabei vor allem ein hohes Tempo  bei. Jede Einheit sollte den Feind attackieren und direkt weiterziehen,​ so dass man nahezu jede Runde die maximale Bewegungsreichweite ausschöpfen kann.\\ ​
Zeile 36: Zeile 36:
 Bezüglich der Kernarmee gibt es bei den Bodentruppen quasi nichts Neues, so dass man hier nur gegebenenfalls auf neuere Versionen, vor allem der gepanzerten Kräfte, umstellen muss. Lediglich bei den Jägern kann man endlich mal wieder nachrüsten und einige sehr schlagkräftige neue Strahljäger einkaufen, die vor allem sehr erfahrenen und hochgerüsteten Einheiten eine enorme Schlagkraft verleihen, wodurch diese feindliche Einheiten mitunter mit einem Angriff komplett ausradieren können! Bezüglich der Kernarmee gibt es bei den Bodentruppen quasi nichts Neues, so dass man hier nur gegebenenfalls auf neuere Versionen, vor allem der gepanzerten Kräfte, umstellen muss. Lediglich bei den Jägern kann man endlich mal wieder nachrüsten und einige sehr schlagkräftige neue Strahljäger einkaufen, die vor allem sehr erfahrenen und hochgerüsteten Einheiten eine enorme Schlagkraft verleihen, wodurch diese feindliche Einheiten mitunter mit einem Angriff komplett ausradieren können!
  
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/berea11.jpg?​400|Häufig kann der Feind nur mühsam aufgehalten werden}}+{{ :strategie:panzergeneral:berea11.jpg?​400|Häufig kann der Feind nur mühsam aufgehalten werden}}
 Die Aufstellung der Truppen ist verständlicherweise für den Abwehrkampf entscheidend,​ vor allem, das die „Abwurfzone“ für die Kernarmee quasi nur im Norden um Berlin liegt und man so quasi Süddeutschland mitsamt Österreich zu Beginn kaum wirklich verteidigen kann.\\ ​ Die Aufstellung der Truppen ist verständlicherweise für den Abwehrkampf entscheidend,​ vor allem, das die „Abwurfzone“ für die Kernarmee quasi nur im Norden um Berlin liegt und man so quasi Süddeutschland mitsamt Österreich zu Beginn kaum wirklich verteidigen kann.\\ ​
 Setzen Sie daher im Norden primär die langsameren Einheiten (Tiger I, II etc.) und weiter südlich die schnelleren Panzer- und Artilleriekräfte ab. Die Luftwaffe wird ebenfalls im südlichen Bereich aufgestellt,​ muss jedoch zunächst noch die {{:​strategie:​panzergeneral:​berea4.jpg?​linkonly|erste Welle feindlicher Flieger}} abwehren, damit die Front nicht zu stark belastet wird oder wichtige Städte nachhaltig bombardiert werden.\\ ​ Setzen Sie daher im Norden primär die langsameren Einheiten (Tiger I, II etc.) und weiter südlich die schnelleren Panzer- und Artilleriekräfte ab. Die Luftwaffe wird ebenfalls im südlichen Bereich aufgestellt,​ muss jedoch zunächst noch die {{:​strategie:​panzergeneral:​berea4.jpg?​linkonly|erste Welle feindlicher Flieger}} abwehren, damit die Front nicht zu stark belastet wird oder wichtige Städte nachhaltig bombardiert werden.\\ ​
Zeile 82: Zeile 82:
 Lassen Sie daher die Infanterie bevorzugt durch Artillerie und eigene, weniger erfahrene Einheiten „behandeln“,​ damit die Kernarmee schnell weiter an Erfahrung gewinnt.\\ ​ Lassen Sie daher die Infanterie bevorzugt durch Artillerie und eigene, weniger erfahrene Einheiten „behandeln“,​ damit die Kernarmee schnell weiter an Erfahrung gewinnt.\\ ​
 Ist die feindliche Luftwaffe erst besiegt, kann man auch die Jäger zum Bodenangriff nutzen. Lassen Sie diese vor allem gegen LKWs und Panzer bei der Flussüberquerung vorgehen und behalten Sie auch die feindlichen Flughäfen im Auge, wo später nochmals neue Verstärkungen eintreffen.\\ ​ Ist die feindliche Luftwaffe erst besiegt, kann man auch die Jäger zum Bodenangriff nutzen. Lassen Sie diese vor allem gegen LKWs und Panzer bei der Flussüberquerung vorgehen und behalten Sie auch die feindlichen Flughäfen im Auge, wo später nochmals neue Verstärkungen eintreffen.\\ ​
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/byel32.jpg?​400|Infanteriemassen werden von Panzermassen bald zermalmt}}+{{ :strategie:panzergeneral:byel32.jpg?​400|Infanteriemassen werden von Panzermassen bald zermalmt}}
 Wichtiger sind jedoch die Jagdbomber, die der feindlichen Panzerwaffe entscheidend Kampfkraft rauben, so dass die eigenen Panzerkräfte jeden Angriff gut parieren können.\\ ​ Wichtiger sind jedoch die Jagdbomber, die der feindlichen Panzerwaffe entscheidend Kampfkraft rauben, so dass die eigenen Panzerkräfte jeden Angriff gut parieren können.\\ ​
 Während man im Norden zunächst nur die Linie halten muss, was dank der guten örtlichen Bedingungen auch gegen eine riesige Panzerarmee möglich ist, wird der feindliche Angriff im Süden recht bald abebben und zurückgeworfen werden. Auch die ständige massive Verstärkung wird das nicht verhindern können, da auch die eigene Kernarmee mit dem enormen Prestige weiter ausgebaut werden sollte und dann den Sowjets enorme Verluste beibringen wird!\\ ​ Während man im Norden zunächst nur die Linie halten muss, was dank der guten örtlichen Bedingungen auch gegen eine riesige Panzerarmee möglich ist, wird der feindliche Angriff im Süden recht bald abebben und zurückgeworfen werden. Auch die ständige massive Verstärkung wird das nicht verhindern können, da auch die eigene Kernarmee mit dem enormen Prestige weiter ausgebaut werden sollte und dann den Sowjets enorme Verluste beibringen wird!\\ ​
Zeile 91: Zeile 91:
 ===== Caucasus ===== ===== Caucasus =====
  
-{{ :​strategie:​panzergeneral:​cauc1.png|Ubersichtlich}}+{{ :​strategie:​panzergeneral:​cauc1.png?400|Ubersichtlich}}
 Die „südliche“ Variante der Schlacht um „Stalingrad“ erweitert quasi das Schlachtfeld,​ da nun von zwei Seiten, sowohl von Westen, als auch von Süden her, ein Angriff erfolgt und man logischerweise so etwas einfacher zum Erfolg kommen sollte.\\ ​ Die „südliche“ Variante der Schlacht um „Stalingrad“ erweitert quasi das Schlachtfeld,​ da nun von zwei Seiten, sowohl von Westen, als auch von Süden her, ein Angriff erfolgt und man logischerweise so etwas einfacher zum Erfolg kommen sollte.\\ ​
 Etwas geschmälert wird diese theoretische Überlegung vom einzigen Abwurfpunkt für die eigenen Einheiten, der nicht nur ganz im Süden liegt, sondern auch „landschaftlich“ etwas ungünstig.\\ ​ Etwas geschmälert wird diese theoretische Überlegung vom einzigen Abwurfpunkt für die eigenen Einheiten, der nicht nur ganz im Süden liegt, sondern auch „landschaftlich“ etwas ungünstig.\\ ​
Zeile 115: Zeile 115:
 ===== Early Moscow ===== ===== Early Moscow =====
  
-{{ :​strategie:​panzergeneral:​earl3.png|Sieht aus wie immer}}+{{ :​strategie:​panzergeneral:​earl3.png?400|Sieht aus wie immer}}
 Auch diese Variante entspricht im Wesentlichen dem „41er Jahrgang“. Kleinere Unterschiede ergeben sich lediglich bei den verfügbaren und feindlichen Truppen sowie deren Zusammenstellung.\\ ​ Auch diese Variante entspricht im Wesentlichen dem „41er Jahrgang“. Kleinere Unterschiede ergeben sich lediglich bei den verfügbaren und feindlichen Truppen sowie deren Zusammenstellung.\\ ​
 Aufgrund der hohen Vergleichbarkeit hier nur einige kurze Erläuterungen zu den kleinen Unterschieden. Aufgrund der hohen Vergleichbarkeit hier nur einige kurze Erläuterungen zu den kleinen Unterschieden.
Zeile 133: Zeile 133:
  
 Eine recht einfache Aufgabe, denn man ist gut aufgestellt und der Feind eher schwächlich. Sie können daher durch das großzügige Zeitpolster recht schnell die Mission erfolgreich abschließen und Ihre Kernarmee ordentlich aufrüsten, auch wenn die Panzerwaffe immer noch und bestenfalls der feindlichen ebenbürtig ist. Kompensiert wird dies durch die gute Luftwaffe und Ihre zahlenmäßige Überlegenheit an den wichtigen Fronten!\\ ​ Eine recht einfache Aufgabe, denn man ist gut aufgestellt und der Feind eher schwächlich. Sie können daher durch das großzügige Zeitpolster recht schnell die Mission erfolgreich abschließen und Ihre Kernarmee ordentlich aufrüsten, auch wenn die Panzerwaffe immer noch und bestenfalls der feindlichen ebenbürtig ist. Kompensiert wird dies durch die gute Luftwaffe und Ihre zahlenmäßige Überlegenheit an den wichtigen Fronten!\\ ​
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/kiev5.jpg?​400|Um Kiev muss viel taktiert werden}}+{{ :strategie:panzergeneral:kiev5.jpg?​400|Um Kiev muss viel taktiert werden}}
 Stellen Sie Ihre Truppen komplett im Nordwesten auf, denn im Osten wird man mit den gegebenen Einheiten recht gut zurecht kommen und allenfalls ein paar zusätzliche Panzer benötigen.\\ ​ Stellen Sie Ihre Truppen komplett im Nordwesten auf, denn im Osten wird man mit den gegebenen Einheiten recht gut zurecht kommen und allenfalls ein paar zusätzliche Panzer benötigen.\\ ​
 Panzer ist auch das Stichwort wenn es zum Thema Aufrüsten kommt. Da man nach dem Start erst mal eine längere Durststrecke ohne Eroberungen durchstehen muss, sollte man hier einerseits nicht zu verschwenderisch vorgehen, andererseits aber unbedingt die Panzerwaffe etwas aufmöbeln, denn die eigenen Modelle sind immer noch etwas schwächlich gegen manche Sowjettypen.\\ ​ Panzer ist auch das Stichwort wenn es zum Thema Aufrüsten kommt. Da man nach dem Start erst mal eine längere Durststrecke ohne Eroberungen durchstehen muss, sollte man hier einerseits nicht zu verschwenderisch vorgehen, andererseits aber unbedingt die Panzerwaffe etwas aufmöbeln, denn die eigenen Modelle sind immer noch etwas schwächlich gegen manche Sowjettypen.\\ ​
Zeile 150: Zeile 150:
 Sobald man um „Kiev“ die feindlichen Panzer weitgehend dezimiert hat wird man hier recht gut das eigentliche Ziel attackieren können.\\ ​ Sobald man um „Kiev“ die feindlichen Panzer weitgehend dezimiert hat wird man hier recht gut das eigentliche Ziel attackieren können.\\ ​
 Im Nordwesten gilt es unterdessen nach der Eroberung von „Konotop“ schnell die gesamte Armee über den Fluss zu bringen und die beiden kleinen Städte östlich zu attackieren. Da der Widerstand nur eher gering ist wird man „Rumnyr“ und {{:​strategie:​panzergeneral:​kiev14.jpg?​linkonly|„Ichnaya“}} recht schnell belagern und sichern können, so dass man hier auch schon vor den letzten Zielen steht.\\ ​ Im Nordwesten gilt es unterdessen nach der Eroberung von „Konotop“ schnell die gesamte Armee über den Fluss zu bringen und die beiden kleinen Städte östlich zu attackieren. Da der Widerstand nur eher gering ist wird man „Rumnyr“ und {{:​strategie:​panzergeneral:​kiev14.jpg?​linkonly|„Ichnaya“}} recht schnell belagern und sichern können, so dass man hier auch schon vor den letzten Zielen steht.\\ ​
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/kiev7.jpg?​400|Die Ueberzahl machts}}+{{ :strategie:panzergeneral:kiev7.jpg?​400|Die Ueberzahl machts}}
 Entsenden Sie nun einige schnellere Einheiten über den nördlichen Weg zu den beiden Zielstädten am nördlichen Kartenrand, so dass man diese durch den Zangenangriff schnell sichern kann. Den Hauptteil der Truppe lässt man um „Priluki“ aufmarschieren,​ da man dort nochmal auf stärkeren Widerstand trifft.\\ ​ Entsenden Sie nun einige schnellere Einheiten über den nördlichen Weg zu den beiden Zielstädten am nördlichen Kartenrand, so dass man diese durch den Zangenangriff schnell sichern kann. Den Hauptteil der Truppe lässt man um „Priluki“ aufmarschieren,​ da man dort nochmal auf stärkeren Widerstand trifft.\\ ​
 Die Sowjets haben hier zwar einige Einheiten aufgeboten, doch insgesamt sind diese doch ziemlich unterlegen. Die Infanterie wird durch die eigenen Panzer dezimiert, eingegrabene Einheiten durch Luftwaffe und Artillerie zersprengt und die wenigen feindlichen Panzer dann von Bombern oder einer Überzahl an Panzern zerlegt, so dass man innerhalb weniger Runden den Kampf gewonnen haben sollte. Sind auch sonst alle Ziele erobert endet die Mission dann auch.\\ ​ Die Sowjets haben hier zwar einige Einheiten aufgeboten, doch insgesamt sind diese doch ziemlich unterlegen. Die Infanterie wird durch die eigenen Panzer dezimiert, eingegrabene Einheiten durch Luftwaffe und Artillerie zersprengt und die wenigen feindlichen Panzer dann von Bombern oder einer Überzahl an Panzern zerlegt, so dass man innerhalb weniger Runden den Kampf gewonnen haben sollte. Sind auch sonst alle Ziele erobert endet die Mission dann auch.\\ ​
Zeile 159: Zeile 159:
 ===== Kursk ===== ===== Kursk =====
  
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/​panzergeneral/​kursk1.PNG?​250|Strategie}}+{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/​panzergeneral/​kursk1.PNG?​275|Strategie}}
 Bei Kursk fand im Rahmen der „Operation Zitadelle“ bekanntlich eine der größten Panzerschlachten des 2. Weltkrieges statt. Ergo wird man auch im „spielerischen Abbild“ dieser Schlacht vor allem auf Panzerfahrzeuge setzen müssen um seine Ziele erreichen zu können.\\ ​ Bei Kursk fand im Rahmen der „Operation Zitadelle“ bekanntlich eine der größten Panzerschlachten des 2. Weltkrieges statt. Ergo wird man auch im „spielerischen Abbild“ dieser Schlacht vor allem auf Panzerfahrzeuge setzen müssen um seine Ziele erreichen zu können.\\ ​
 Ist die eigene Kernarmee noch nicht sonderlich gut ausgebaut (nicht alle bisherigen Schlachten gewonnen oder gar mit einem „Major Victory“ gewonnen!) und deutlich unter 30 Einheiten stark, wird man hier große Probleme bekommen einen „Major Victory“ davon zu tragen.\\ ​ Ist die eigene Kernarmee noch nicht sonderlich gut ausgebaut (nicht alle bisherigen Schlachten gewonnen oder gar mit einem „Major Victory“ gewonnen!) und deutlich unter 30 Einheiten stark, wird man hier große Probleme bekommen einen „Major Victory“ davon zu tragen.\\ ​
Zeile 194: Zeile 194:
 ===== Moscow 41 ===== ===== Moscow 41 =====
  
-{{ :​strategie:​panzergeneral:​mosc411.png|Bekannt aber doch anders}}+{{ :​strategie:​panzergeneral:​mosc411.png?400|Bekannt aber doch anders}}
 Dies ist quasi die etwas leichtere Variante der 43er Version dieses Szenarios. Die Karte sieht logischerweise genauso aus, nur die Zielstädte variieren minimal und die Aufstellung und Zusammensetzung der Sowjettruppen sieht etwas anders aus.\\ ​ Dies ist quasi die etwas leichtere Variante der 43er Version dieses Szenarios. Die Karte sieht logischerweise genauso aus, nur die Zielstädte variieren minimal und die Aufstellung und Zusammensetzung der Sowjettruppen sieht etwas anders aus.\\ ​
 Insgesamt ist die Mission jedoch etwas leichter, da man im Süden schon etwas weiter im Feld steht und man trotz weiterhin nicht deutlich überlegener Panzerwaffe hier gegen die wenigen russischen Modelle etwas besser zurecht kommt.\\ ​ Insgesamt ist die Mission jedoch etwas leichter, da man im Süden schon etwas weiter im Feld steht und man trotz weiterhin nicht deutlich überlegener Panzerwaffe hier gegen die wenigen russischen Modelle etwas besser zurecht kommt.\\ ​
Zeile 236: Zeile 236:
 ===== Moscow 43 ===== ===== Moscow 43 =====
  
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/mosc431.png?​333|Sieht schon nach hartem Widerstand aus!}}+{{ :strategie:panzergeneral:mosc431.png?​400|Sieht schon nach hartem Widerstand aus!}}
 Eine fiese Mission, denn einen „Major Victory“ zu erringen ist eine eigentlich unmögliche Aufgabe. Man muss nicht nur das schwer befestigte „Moscow“,​ sondern auch alle anderen Ziele, die quer über die große Karte verstreut sind, deutlich vor Ablauf der eh nur begrenzten Zeit erobern (etwa 6 Runden scheinbar). Aufgrund der Weite des Landes ist dies selbst mit motorisierten Truppen nur gerade so zu schaffen, da man den Hauptteil der Zeit mit dem Vorrücken verbringen wird und der Kampf gegen die mitunter sehr massiven feindlichen Linien auf jeden Fall absolut aussichtslos ist.\\ ​ Eine fiese Mission, denn einen „Major Victory“ zu erringen ist eine eigentlich unmögliche Aufgabe. Man muss nicht nur das schwer befestigte „Moscow“,​ sondern auch alle anderen Ziele, die quer über die große Karte verstreut sind, deutlich vor Ablauf der eh nur begrenzten Zeit erobern (etwa 6 Runden scheinbar). Aufgrund der Weite des Landes ist dies selbst mit motorisierten Truppen nur gerade so zu schaffen, da man den Hauptteil der Zeit mit dem Vorrücken verbringen wird und der Kampf gegen die mitunter sehr massiven feindlichen Linien auf jeden Fall absolut aussichtslos ist.\\ ​
 Um hier folglich mindestens einen „Minor Victory“ zu erreichen gilt es mit einer möglichst mobilen Kernarmee durch die feindlichen Linien in bester Blitzkriegsmanier vor zu rücken, sich nur der Zielstädte zu widmen und einfach zu hoffen, dass die Sowjets keine Ihrer Städte im rückwärtigen Raum angreifen und das Wetter einigermaßen mitspielt damit die Luftwaffe den Weg ebnen kann. Um hier folglich mindestens einen „Minor Victory“ zu erreichen gilt es mit einer möglichst mobilen Kernarmee durch die feindlichen Linien in bester Blitzkriegsmanier vor zu rücken, sich nur der Zielstädte zu widmen und einfach zu hoffen, dass die Sowjets keine Ihrer Städte im rückwärtigen Raum angreifen und das Wetter einigermaßen mitspielt damit die Luftwaffe den Weg ebnen kann.
Zeile 273: Zeile 273:
 Weiter südlich hat man dagegen weniger Probleme. Von „Kirov“ aus geht es recht ungehindert bis zu den beiden Zielstädten „Kaluga“,​ das kaum verteidigt wird, und „Obninsk“,​ wo sich der Feind dann jedoch mal wieder gut eingegraben hat. Lassen Sie daher primär letzteres Ziel von den Bodentruppen ansteuern und die Luftwaffe stattdessen „Kaluga“ weichklopfen bis dort wenige Bodentruppen zur Übernahme ausreichen.\\ ​ Weiter südlich hat man dagegen weniger Probleme. Von „Kirov“ aus geht es recht ungehindert bis zu den beiden Zielstädten „Kaluga“,​ das kaum verteidigt wird, und „Obninsk“,​ wo sich der Feind dann jedoch mal wieder gut eingegraben hat. Lassen Sie daher primär letzteres Ziel von den Bodentruppen ansteuern und die Luftwaffe stattdessen „Kaluga“ weichklopfen bis dort wenige Bodentruppen zur Übernahme ausreichen.\\ ​
 „Obninsk“ gilt es stattdessen durch Artillerie zu schwächen, so dass man die Stadt auch trotz der feindlichen Artillerie einfach erobern kann und die vielen Feinde nicht unbedingt vernichten muss. Die Sicherung der Zielstadt sollte ausreichend sein.\\ ​ „Obninsk“ gilt es stattdessen durch Artillerie zu schwächen, so dass man die Stadt auch trotz der feindlichen Artillerie einfach erobern kann und die vielen Feinde nicht unbedingt vernichten muss. Die Sicherung der Zielstadt sollte ausreichend sein.\\ ​
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/mosc4323.jpg?​400|Rund um Moscow gehts auch rund}}+{{ :strategie:panzergeneral:mosc4323.jpg?​400|Rund um Moscow gehts auch rund}}
 Weiter nördlich „Mozhaysk“,​ daß Ihre Flieger auf dem Weg nach „Moscow“ stets bombardieren sollten, damit man auch dort mit nur wenigen Bodentruppen die Sache klären kann.\\ ​ Weiter nördlich „Mozhaysk“,​ daß Ihre Flieger auf dem Weg nach „Moscow“ stets bombardieren sollten, damit man auch dort mit nur wenigen Bodentruppen die Sache klären kann.\\ ​
 Im Süden verbleibt nur {{:​strategie:​panzergeneral:​mosc4313.jpg?​linkonly|„Tula“}}. Fahren Sie Ihre Truppen auf und lassen Sie zunächst Artillerie und Flak beim Flughafen attackieren,​ wodurch dann auch die eigene Luftwaffe etwas zur Eroberung der Stadt beitragen kann, denn die Verteidiger sind auch hier wieder schwer eingegraben und im direkten Angriff nicht zu bezwingen, so dass man längere Runden Artillerie- und Luftangriffe bräuchte um alle Feinde zu erledigen. Konzentrieren Sie sich daher zunächst auf die Stadt selbst und lassen Sie die sonstigen Verteidiger erst mal außen vor, so daß diese dann Gegenangriffe starten werden und sich dabei dann deutlich schneller eine blutige Nase holen werden.\\ ​ Im Süden verbleibt nur {{:​strategie:​panzergeneral:​mosc4313.jpg?​linkonly|„Tula“}}. Fahren Sie Ihre Truppen auf und lassen Sie zunächst Artillerie und Flak beim Flughafen attackieren,​ wodurch dann auch die eigene Luftwaffe etwas zur Eroberung der Stadt beitragen kann, denn die Verteidiger sind auch hier wieder schwer eingegraben und im direkten Angriff nicht zu bezwingen, so dass man längere Runden Artillerie- und Luftangriffe bräuchte um alle Feinde zu erledigen. Konzentrieren Sie sich daher zunächst auf die Stadt selbst und lassen Sie die sonstigen Verteidiger erst mal außen vor, so daß diese dann Gegenangriffe starten werden und sich dabei dann deutlich schneller eine blutige Nase holen werden.\\ ​
Zeile 297: Zeile 297:
 ===== Stalingrad ===== ===== Stalingrad =====
  
-{{ :​strategie:​panzergeneral:​stal14.png?​333|Heeresgruppe Sued beim Aufmarsch}}+{{ :​strategie:​panzergeneral:​stal14.png?​400|Heeresgruppe Sued beim Aufmarsch}}
 Eine eigentlich recht einfache Aufgabe, bei der man nur zu Beginn etwas rackern muss ansonsten aber auch hier relativ sorglos einen „Major Victory“ einfahren und die eigene Armee in den letzten Runden meist noch gut aufrüsten kann.\\ ​ Eine eigentlich recht einfache Aufgabe, bei der man nur zu Beginn etwas rackern muss ansonsten aber auch hier relativ sorglos einen „Major Victory“ einfahren und die eigene Armee in den letzten Runden meist noch gut aufrüsten kann.\\ ​
 Bei den Einheiten gibt es insgesamt nicht viel Neues. Der Panzer IVF2 stellt weiterhin das beste Modell in Ihren Reihen dar und wird daher das Rückgrat bleiben.\\ ​ Bei den Einheiten gibt es insgesamt nicht viel Neues. Der Panzer IVF2 stellt weiterhin das beste Modell in Ihren Reihen dar und wird daher das Rückgrat bleiben.\\ ​
Zeile 320: Zeile 320:
 Weiter südlich agiert dann auch noch die kleine „Zusatztruppe“,​ die nach der Eroberung des Nadelöhrs {{:​strategie:​panzergeneral:​stal4.jpg?​linkonly|„Temyryk“}} bevorzugt gegen Städte auf dieser Ebene vorgehen sollte und ebenfalls Richtung Osten vorstößt um die dortigen Linien dann etwas zu entlasten. Ansonsten bleibt die „Südfront“ aber nur ein kleiner Nebenschauplatz,​ in den man nicht all zu viel Zeit und Prestige investieren sollte.\\ ​ Weiter südlich agiert dann auch noch die kleine „Zusatztruppe“,​ die nach der Eroberung des Nadelöhrs {{:​strategie:​panzergeneral:​stal4.jpg?​linkonly|„Temyryk“}} bevorzugt gegen Städte auf dieser Ebene vorgehen sollte und ebenfalls Richtung Osten vorstößt um die dortigen Linien dann etwas zu entlasten. Ansonsten bleibt die „Südfront“ aber nur ein kleiner Nebenschauplatz,​ in den man nicht all zu viel Zeit und Prestige investieren sollte.\\ ​
 Die finalen Kämpfe finden dann üblicherweise bei „Voronezh“ und „Stalingrad“ statt, sind jedoch keine zu großen Herausforderungen.\\ ​ Die finalen Kämpfe finden dann üblicherweise bei „Voronezh“ und „Stalingrad“ statt, sind jedoch keine zu großen Herausforderungen.\\ ​
-{{ http://​www.kultloesungen.de/​data/​media/​strategie/panzergeneral/stal20.jpg?​400|Kesselschlacht voraus}}+{{ :strategie:panzergeneral:stal20.jpg?​400|Kesselschlacht voraus}}
 Bei „Voronezh“ gilt es zunächst hinter dem „Don“ zu bleiben und einzelne feindliche Ziele per Artillerie zu schwächen. Gefährlich sind vor allem einige feindliche Panzer, denen man mit Artillerie jedoch kaum bei kommt. Lassen Sie daher entweder eine starke Panzereinheit vorstoßen, die von der Artillerie gedeckt wird, so dass Gegenangriffe erschwert werden, versuchen Sie es mit Luftangriffen,​ wobei man hier zuerst etwas Aufklären muss, damit die feindliche Flak dem nicht vorschnell ein Ende setzt, oder setzen Sie weiter südlich einige Einheiten über den „Don“ über, die dann die Stadt von Osten her angreifen und die Verteidiger so in die Zange nehmen.\\ ​ Bei „Voronezh“ gilt es zunächst hinter dem „Don“ zu bleiben und einzelne feindliche Ziele per Artillerie zu schwächen. Gefährlich sind vor allem einige feindliche Panzer, denen man mit Artillerie jedoch kaum bei kommt. Lassen Sie daher entweder eine starke Panzereinheit vorstoßen, die von der Artillerie gedeckt wird, so dass Gegenangriffe erschwert werden, versuchen Sie es mit Luftangriffen,​ wobei man hier zuerst etwas Aufklären muss, damit die feindliche Flak dem nicht vorschnell ein Ende setzt, oder setzen Sie weiter südlich einige Einheiten über den „Don“ über, die dann die Stadt von Osten her angreifen und die Verteidiger so in die Zange nehmen.\\ ​
 Bei „Stalingrad“ sammelt man zunächst seine Truppen am „Don“ und versucht einzelne Panzer anzulocken und dann abzuschießen oder aus der Luft zu vernichten.\\ ​ Bei „Stalingrad“ sammelt man zunächst seine Truppen am „Don“ und versucht einzelne Panzer anzulocken und dann abzuschießen oder aus der Luft zu vernichten.\\ ​
panzergeneralost.txt · Zuletzt geändert: 2014/08/27 18:42 (Externe Bearbeitung)