Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


z5

Z - Planet 5 - Stadt

Auf dem letzten Planeten, der scheinbar eine einzige riesige Stadt darstellt, wird man dann dem Gegner die endgültige Niederlage verpassen. Trotz „verbautem“ Untergrund kann man hier jedoch, wie sonst auch, nicht überall auf höchste Beweglichkeit der Einheiten setzen, sondern muss auch hier mit unwegsamen Gelände kämpfen und wird nur auf den wenigen Straßen wirklich schneller vorankommen können.
Flora und Fauna gibt es hier nicht, die Robots werden also so gut wie nichts hochjagen können, doch um so kleine Details beobachten zu können, wird man hier eh keine Zeit haben. Das einzige, was sich hier neben den Einheiten bewegt sind seltsame Schlangen in den Gewässern, auf die Roboter auch gerne mal einen Schuss abgeben, vermutlich als Racheakt, da beim Durchqueren von Gewässern schon mal ganze Einheiten gefressen werden. Da ist also Vorsicht angesagt!

Level 17: Parkplatz

Derbe Action im Norden... Entscheidend ist hier die Sicherung des namensgebenden Parkplatzes im Süden bzw. zumindest die dort „geparkten“ Vehikel dem Gegner nicht zugänglich zu machen, sonst ist hier mit Sicherheit alles verloren!
Nach dem Start gilt es daher in höchster Perfektion Befehle zu verteilen und sich ein gewisses Polster zu erarbeiten, so dass man in Kürze dem südlichen Parkplatz etwas mehr Aufmerksamkeit widmen kann.
Senden Sie dazu den Jeep direkt zur Flagge neben der Werkstatt und den mittelschweren Panzer direkt über dem Ausgang des Forts ebenfalls Richtung Norden bis zur Einmündung der nördlichen Straße. Den Jeep stellt man danach zum mittelschweren Panzer und lässt die beiden dann erst mal in Bereitschaft rumstehen.
Das Schützen-Team schickt man dann direkt mit dem nahen leichten und dem mittelschweren Panzer durch die Felsen um die Flagge links neben dem Fort zur nahen Kreuzung, wo die Roboter das Geschütz sichern. Lassen Sie den leichten Panzer dann direkt der Straße in Richtung Süden folgen, wo der Parkplatz bzw. die südlichste Flagge angepeilt wird.
Der mittelschwere Panzer stößt unterdessen blitzschnell einige Meter nach Westen vor und attackiert das herrenlose Geschütz auf der anderen Seite des Flusses, so dass ankommende feindliche Trupps nichts mehr vorfinden.
Der zweite leichte Panzer fährt unterdessen direkt Richtung Süden und erobert dort zunächst die Flagge bei der einsamen Roboterfabrik und danach den westlichen Sektor mit dem Radar. Danach bricht er durch den nahen Felsen zur „Pass-Straße“ durch und unterstützt den mittelschweren Panzer und das Geschütz an der wichtigen Kreuzung.
Kümmern Sie sich dann erneut um den Panzer, der den Parkplatz sichern soll. Lassen Sie ihn zunächst die südliche Flagge erobern, so dass baldmöglichst die erste Produktion Krieger aus der örtlichen Fabrik kommt und postieren Sie ihn dann auf der Kreuzung über der Roboterfabrik, da der Gegner hier oft versucht mit einigen Robotern einen „Brückenkopf“ zu errichten, was es unbedingt zu verhindern gilt.
Bis es soweit ist, muss man aber meist im Norden schon die ersten Kämpfe bestehen. Der Gegner ist dabei schnell mit einem mittelschweren Panzer an der nördlichsten Flagge auf Ihrem Gebiet. Diese direkt zu erobern bringt daher zunächst nicht viel außer zusätzlicher „Arbeit“. Warten Sie daher ab, bis der Gegner dies getan hat und reagieren Sie dann einfach darauf!
Meist kommt der Feind nämlich nur mit einem mittelschweren Panzer an. Diesen sollte man mit dem Eigenen, der bekanntlich noch von einem Jeep unterstützt wird, gut abschießen können. Fährt der gegnerische Panzer folglich gen Osten, greift man an.
Fährt er hingegen erst mal Richtung Süden, sendet man schnell die beiden Fahrzeuge zur Flagge und erobert diese erst mal selbst. Folgen Sie dem Angreifer dann aber nicht nach, denn dieser wird bei der Kreuzung definitiv aufgehalten (notfalls von den Kanonen des Forts), und sorgen Sie stattdessen nur für die Sicherheit der nördlichen Flagge.
...aber entschieden wird der Level eigentlich im Süden! Bei der Kreuzung muss man aber neben einem potentiellen Angreifer aus nördlicher Richtung auch gegen die „Feinde aus dem Westen“ kämpfen. Dank dreier starker Kanonen sollte der Abschuss feindlicher Panzer-Kräfte recht gut gelingen. Ziehen Sie angeschlagene Panzer dann aber unbedingt zurück in Richtung des Forts und senden Sie diese dann zur Reparatur, denn die Kreuzung wird man zunächst so oder so nicht sehr lange halten können.
Sorgen Sie folglich dafür, dass die erste Angriffswelle abgewehrt wird und ziehen Sie sich dann in den Schutz des Forts bzw. der Werkstatt zurück um die nächsten Angriffe ebenso gut abwehren zu können.
Wichtig ist es daher direkt zu Beginn im Fort eine weitere Haubitze bauen zu lassen, die den Bereich nach Westen hin mitsamt der Flagge vor der Haustür gut abdecken kann.
Entscheidend ist dann aber, wie bereits erwähnt, vor allem das Geschehen auf dem südlichen Parkplatz. Wehren Sie hier mit dem leichten Panzer angreifende Roboter-Trupps unbedingt ab und feuern Sie nach Möglichkeit auch auf die gegnerischen Kran-Fahrzeuge, die sich an den kaputten Brücken vergehen.
Um baldmöglichst auch den Sektor im Südosten sichern zu können, empfiehlt es sich in der östlichen Roboterfabrik am "See" zunächst Krieger oder Psychos bauen zu lassen. Direkt nach Fertigstellung der ersten Einheit wird diese dann zur Flagge auf der Insel gesandt um auch die zweite wichtige Roboterfabrik zu sichern.
Sobald die westliche „Parkplatz-Fabrik“ die ersten Roboter ausspuckt, bemannen diese direkt kontrolliert einen leichten und den schweren Panzer. Den Dritten sendet man dann entweder zum leeren Panzer an der Kreuzung, der für ankommende Gegner natürlich das erste Ziel darstellt oder in den „MO.Rakete-nwerfer“. Eine einzelnen Krieger in einem BMT sollte man nach Möglichkeit meiden.
Im Süden kann man dann aber auch recht effektiv einige Sektoren erobern! Generell gilt es aber alles zu unternehmen um dem Gegner die Fahrzeuge abspenstig zu machen, denn diese hat ja bereits die auf seiner Seite erobert! Sprengen Sie daher notfalls auch mal ein Fahrzeug bevor der Gegner es bekommt!
Sobald die Truppe im Osten die Flagge erobert hat, sendet man die Roboter ebenfalls zum Parkplatz um auf die mittelschweren Panzer aufzusitzen, womit die wichtigsten Waffen unter Kontrolle wären!
Daher kurz einige Worte zum Bauprogramm. In der nordöstlichen Fabrik baut man unbedingt mittelschwere Panzer, welche nach Westen vorrücken, aber durch die nahe Werkstatt auch recht schnell wieder flott gemacht werden können.
In der Fabrik nordwestlich des Forts gilt es eine Haubitze zu bauen um die zugehörige Flagge an der nördlichen Brücke besser sichern zu können. Später können hier dann auch BMTs oder Panzer für den Angriff erstellt werden.
Die Roboterfabrik neben dem Fort produziert optimalerweise Laser- oder Pyro-Einheiten, die in den Kampf um die nahen drei Flaggen recht gut eingreifen können.
In den beiden „Parkplatz-Fabriken“ baut man am besten Kämpfer und Schützen, die nach der Eroberung aller Fahrzeuge nach Westen vorstoßen um dort den schwach verteidigten gegnerischen Parkplatz zu erobern, so dass man die sektorale Übermacht bekommt.
Die eroberten Fahrzeuge werden dann vornehmlich nach Norden gesandt. Lediglich zwei leichte Panzer verbleiben um die Reparaturbemühungen des Gegners an den Brücken stoppen zu können, so dass diese selbst keine Angriffe mit Fahrzeugen mehr starten kann.
Vor allem den Raketenwerfer und den schweren Panzer gilt es dann schnellstmöglich nach Norden zu senden, wo die zentrale Wegkreuzung zu sichern ist.
Hat man es erst mal soweit geschafft, ist das Schlimmste auch schon überstanden.
Sorgen Sie nur dafür, dass die Sektoren über und unter Ihrem Fort nicht durch Blitzangriffe des Gegner verloren gehen und überprüfen Sie überall bei etwas Zeit die Produktionsprogramme, die im weiteren Verlauf von den ursprünglichen doch deutlich abweichen werden!
Mit einer MO-Rakete kann man den Gegner schon fertig machen! Wie man dem Gegner dann genau den Garaus macht kann man wie üblich frei wählen: Kämpft man sich mit Roboter-Trupps von Süden her nach Norden vor oder rückt man mit schwerem Gerät über die Brücken direkt aufs gegnerische Fort vor.
Da dieses schwer befestigt ist, bleibt einem eigentlich nur ein massiver Angriff mit möglichst schnellen Einheiten, sprich BMTs, oder ein geschickter „Langstreckenangriff“, den ich hier mal wieder bevorzugen würde.
Am besten klappt dies mit einem MO-Raketenwerfer, eventuell gar dem im Süden erbeuteten, so dass man sogar recht schnell zum Ziel kommen kann. Fahren Sie dazu einfach über die mittlere Brücke nach Westen. Dank der überragenden Feuerkraft sollte man alle feindlichen Kräfte gefahrlos ausschalten können. Senden Sie aber optimalerweise trotzdem noch einige Roboter-Trupps oder schnelle Fahrzeuge mit, die nahe Flaggen effektiver erobern können.
Die MO-Rakete fährt unterdessen über die gepflasterte Straße in Richtung des gegnerischen Forts. Geben Sie ihr als Ziel einen Punkt möglichst weit am „unteren Teil“ vor, so dass die Treffer jeweils nur den Sockel eines Turmes treffen. Der Schaden ist so zwar etwas geringer, doch dafür muss sich das Fahrzeug nicht in die vernichtende Reichweite der Haubitzen begeben und kann das stark bewaffnete Fort trotzdem nach und nach in Stücke schießen…

Level 18: Brückenspiel

Die Übergänge gilt es bis zum eigenen Angriff dicht zu halten!Der Level beginnt überraschend locker. Senden Sie nach dem Start daher Ihre Truppen ruhig und koordiniert aus. Das Schützen-Team direkt unter dem Fort wird Richtung Südosten gesendet, wo es die Flagge nahe der einzelnen Roboterfabrik einnimmt und dann direkt auf die nächste Flagge im südöstlichsten Sektor zuläuft, so dass kein Robot auf die Idee kommt den nahen Kran zu besetzen.
Als zweites gilt es das einzige Psycho-Team ebenfalls nach Süden zu senden und die Flagge des Sektors mit dem Radar zu sichern. Danach erobern die Psychos den Kran weiter südlich. Während dieser die nahe Brücke repariert, laufen die beiden verbliebenen Roboter zur Flagge des südwestlichen Sektors.
Sind diese beiden Aufträge verteilt, kann man die restlichen Einheiten in Bewegung setzen (also spätestens jetzt, Trödeln ist hier natürlich nicht gefragt). Lassen Sie dazu den mittelschweren und den schweren Panzer der Straße in Richtung der Insel im Südwesten folgen und senden Sie den leichten Panzer zum Pendant im Südosten.
Die Laser-Einheit wird zusätzlich auch Richtung Südosten gesendet, wo zusammen mit den Schützen zuerst die Flagge erobert wird. Danach sendet man sofort beide Einheiten nach Norden um das Geschütz und den Sektor darüber zu sichern bis der leichte Panzer hier auch eintrifft. Das verbliebene Pyro-Team wird optimalerweise zur Brücke ganz rechts gesendet, welche der Gegner üblicherweise als erstes repariert!
Sobald der Sektor im Südwesten und die beiden Östlichen gesichert sind, hat man erst mal genug Offensivarbeit geleistet, auch wenn man dem Gegner für den Moment von der Sektorenzahl her leicht unterlegen ist.
Sorgen Sie daher spätestens jetzt für einen brauchbaren Produktionsplan. Im Fort und der nahen Roboterfabrik wird zunächst am besten erst mal je eine Haubitze oder ein Raketengeschütz gebaut um die wichtigen Brückenübergänge sichern zu können.
Unterdessen muss man im Westen hart kämpfen In der südöstlichen Fahrzeugfabrik baut man unterdessen zunächst am besten erst mal einen mittelschweren Panzer um die Verteidigung weiter nördlich schnell verstärken zu können. In den übrigen Roboterfabriken kann man dann eigentlich bauen, was einem gerade so passt, wirklich entscheidend sind eigentlich eh nur die wenigen Fahrzeuge, die man hier in den Kampf führen kann.
Die Fahrzeugfabrik im Westen gilt es daher schnellstmöglich zu sichern um dort auch mal das ein oder andere Fahrzeug bauen zu können, sonst wird man den Output dieser Fabrik bald sehr deutlich auf dieser Seite der Karte zu spüren bekommen!
Bringen Sie daher die beiden Panzer nahe zur Brücke und warten Sie hier auf den Gegner, der üblicherweise seine Panzer einzeln angreifen lässt, welche so ein recht leichtes Ziel darstellen. Bleibt der Angriff jedoch aus, darf man nicht zu lange warten und muss seine beiden Panzer in einem günstigen Moment über die enge Brücke schleusen um im dahinterliegenden Bereich einen Angriff starten zu können. Nehmen Sie notfalls noch den Kran mit, der als Ablenkung recht gut geeignet ist, so dass die Eroberung der Fahrzeugfabrik unbedingt gelingt.
Im Osten wird man unterdessen auch nicht gerade verwöhnt. Oft kommt der Angriff jedoch bei der Werkstatt zum Erliegen, da angreifende Panzer, aus welchen Gründen auch immer, sich auf das Reparaturgebäude einschießen und gar nicht mehr ablassen wollen. Lassen Sie in so einem Fall den Gegner einfach stehen und verstärken Sie Ihre Linie weiter mit Panzern aus dem Süden und Robotern aus der nahen Fabrik.
Angriffe kann man nämlich selbst mit Robotern recht brauchbar abwehren. Postieren Sie die Verteidiger dazu einfach nur in einer möglichst langen Reihe, so dass der Gegner möglichst oft seinen Turm drehen muss und die eigenen Truppen so mehr Zeit zum Feuern bekommen!
...darf aber auch den Osten nicht vernachlässigen um die beiden wichtigen Sektoren nicht zu verlieren! In der Kartenmitte wird man unterdessen vor allem mit dem gegnerischen Reparaturfahrzeug zu tun haben. Sorgen Sie zunächst dafür, dass reparierte Brücken direkt wieder zerstört werden, damit der Gegner nur mit Robotern angreifen kann, die dann aber noch durch das Gewässer müssen und dort oft Verluste erleiden. Brauchbar sind hierfür vornehmlich die Pyro-Einheiten, weshalb man die vom Start weg Verfügbare am besten direkt zur rechten Brücke sendet, wo der Gegner zuerst aktiv wird.
Achten Sie nur darauf, dass die Robots den gegnerischen Kran nicht verfolgen und beim Abfackeln einer Brücke nicht von Truppen aus dem Wasser überrascht werden.
Die Brücke in der Kartenmitte kann man durch die Haubitze des Forts vernichten lassen, so dass man das erste fertig gestellte Geschütz am besten bei der linken Brücke postiert um dort den feindlichen Durchbruch zu verhindern.
Hat man im zentralen Sektor dann erst mal vier Geschütze gilt es die Produktion umzustellen. Im Fort baut man dabei dann am besten einen schweren Panzer oder einen Raketenwerfer, was für den finalen Angriff meist schon ausreicht.
Bis das dann aber möglich ist, sollte man einfach nur das Gleichgewicht auf der Karte halten und dafür Sorge tragen, dass kein Sektor verloren geht.
Eroberungen nach nach Norden hin sind zwar auf beiden Seiten durchaus möglich, aber wegen jeweils mindestens einer platzierter Haubitze durchaus anspruchsvoll und mit Verlusten zu verbinden. Wirklich nötig ist es daher eher nicht, sammeln sich aber irgendwo zu viele Truppen an, kann an schon einmal so ein Abenteuer starten.
Der finale Angriff ist dann schon fast Kinderkram Der schnellste Weg zum Sieg führt aber durch die Kartenmitte. Lassen Sie hier einfach irgendwann mal eine der seitlichen Brücken, am besten die ganz links, ganz oder bringen Sie einfach selbst das zweite Kranfahrzeug aus dem Süden heran um eine Brücke selbst instand zu setzen.
Fahren Sie dann mit dem schweren Panzer oder der „MO-Rakete“ darüber und greifen Sie direkt das Fort an. Auf der linken Seite muss man dazu nur ein hilfloses Geschütz und einen stationären Raketenwerfer ausschalten, was dank guter Panzerung kein Problem darstellen sollte. Anschließend muss man nur noch aus dieser sicheren Position auf das feindliche Fort schießen.
Herbei kommende gegnerische Truppen werden mal zwischendurch kurz weggesprengt. Optimalerweise bringt man auch noch einige Robotereinheiten heran um das Fahrzeug zu verteidigen oder startet notfalls mit einem zweiten Fahrzeug einen weiteren Angriff, was aber eigentlich nicht notwendig sein dürfte, da der Gegner im zentralen Bereich einfach viel zu wenige Einheiten postiert und gerade die wertvollen Fahrzeuge eher über die Seiten angreifen lässt und so sein Fort recht schlecht verteidigt zurück lässt..!

Level 19: Verwüstung

Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit kann man hier mit etwas Geschick doch den Sieg davontragen! Vom Aufbau her schon fast die Vorbereitung auf den letzten Level, der quasi nur noch eine Erweiterung darstellt. Hier kann man also schon einmal für die finale Schlacht üben. Senden Sie mit Beginn des Levels den schweren Panzer direkt über die Straße nach Norden gefolgt von der Schützen-Einheit, die dort oben neben der Flagge auch zwei nützliche Geschütze und einen mittelschweren Panzer erobern kann!
Unterwegs wird dann natürlich noch die Fahrzeugfabrik nahe der Brücke erobert.
Der leichte Panzer wird mit den beiden Kämpfern nach Nordosten gesendet, wo die „Industrie-Anlage“ mitsamt Werkstatt, zweier Geschütze und einem allerdings wertlosen Kran gesichert wird. Unterstützend wird man hier jedoch noch die Laser-Einheit heranziehen müssen, welche das südliche Geschütz besetzt, so dass die zweite Kämpfer-Einheit den leichten Panzer vor der Felswand einnehmen kann.
Die verbliebenen drei Lasers gilt es dann wieder Richtung Süden zu senden, wo der mittelschwere Panzer erst mal die Flagge neben der Fahrzeugfabrik erobert haben sollte und sich dann mit den Laser-Einheiten zu einer Kampfeinheit zusammenschließt, die weiter nach Osten vorrückt, wo ein leichter Panzer und eine weitere Flagge gesichert werden.
Postieren Sie die beiden Fahrzeuge hier zwischen den beiden Gebäuden und die Roboter hinter einem der Gebäude um Angreifer möglichst mit allen drei Einheiten gleichzeitig angreifen zu können.
Diese werden jedoch meist erst etwas später hier ankommen, so dass man sich den nördlichsten Truppen widmen sollte. Postieren Sie dort den schweren Panzer neben dem eroberten nördlicheren Geschütz um die Straße nach Osten hin abzusichern. Unterdessen fährt der eroberte mittelschwere Panzer Richtung Norden und greift dort das Geschütz bei der Roboterfabrik an, welche meist auch recht schnell einige Roboter ausspuckt, die man auch direkt plattmachen muss. Sobald man aber mal den Widerstand gebrochen hat und die Flagge gesichert ist, sollte man den mittelschweren Panzer auch direkt wieder nach Süden schicken, denn dort gilt es meist die ersten ernsthaften Angriffe abzuwehren.
Warten Sie dazu einfach mit ihren Truppen beim vorgeschobenen Geschütz und beobachten Sie die gegnerischen Bewegungen, denn der Gegner sendet seine entscheidenden schweren Panzer durchaus auch mal durch die Mitte oder über den Süden, wo man dann einfach kaum eine Chance hat und wenn überhaupt nur mit viel Glück die Linien halten kann.
Diesen zentralen Sektor mit der Werkstatt darf man nicht lange an den Gegner verlieren! Sollte der Gegner also im Norden keinen schweren Panzer heranbringen, gilt es den eigene vor zu senden und die einsame Flagge in der Landschaft zu erobern und gegen zahlreiche folgende Angriffe aus nördlicher und westlicher Richtung zu verteidigen. Gleichzeitig sendet man den mittelschweren Panzer nach Süden um dort die Linien zu stärken. Achten Sie jedoch unbedingt auf den Sektor im Nordwesten, dessen Verlust oft dazu führt, dass der Gegner hier Schützen baut, die später Ihre beiden Geschütze ausheben, ziehen Sie den mittelschweren Panzer also nicht zu früh ab.
Im Sektor südwestlich der Kartenmitte entscheidet sich der Level meist, denn hier gilt es die beiden Gebäude zu sichern, so dass die Verteidiger der weiter nördlich gelegenen Flagge (Sektor mit der vorgeschobenen Fahrzeugfabrik) hierher zurückkehren können um Reparaturen vorzunehmen. Die beiden leichten Panzer wird man hier also dringend brauchen. Weiterhin ist auch der Kran wichtig, da er beispielsweise einen schweren Panzer durchaus gut ablenken kann, so dass die Kleinen einen brauchbaren Schaden anrichten oder gar den Sieg davontragen können (falls hier ein schwerer Panzer ankommt).
Im Süden wird man entweder direkt überrollt (Stichwort schwerer Panzer) oder man kann sich dank der nahen Werkstatt recht gut halten. Ziehen Sie sich bei einer Übermacht daher am besten zurück, denn die wertvolle Haubitze beim Fort kann mit etwas Glück auch mal eine ganze Angriffstruppe vernichten, so dass man danach direkt die verlorenen Sektoren zurückerobern kann.
Generell ist es wichtig 7 Sektoren direkt zu sichern, so dass der Gegner nicht zu große Vorteile in der Produktion bekommt, sowie die Sicherung des eigenen Fahrzeugbestandes, denn gerade zu Beginn wird man nur nach und nach neue Einheiten bekommen können, was dem Gegner aufgrund seines expansiven Vorgehens deutlich leichter fällt, so dass man mitunter schon recht bald einem Truppen-Verhältnis von 1:2 gegenüberstehen kann.
Da der Gegner auch durchaus recht unterschiedliche Angriffstaktiken verwendet, will ich hier nicht alle möglichen Kombinationen breittreten. Versuchen Sie einfach mindestens 7 von 16 Sektoren zu Beginn zu sichern und zu halten bis die ersten eigenen Verstärkungen die Linien zumindest verstärken können.
Wichtig ist dazu erst mal eine flotte Einheitenproduktion, wobei man natürlich auch gute Eigenschaften braucht, was BMTs quasi zur ersten Wahl macht.
Über die Seiten vorzurücken ist deutlich anspruchsvoller! In den vier südwestlichsten Sektoren kann man hier optimalerweise zwei Fahrzeugfabriken und zwei Roboterfabriken (bzw. eine und das Fort) dazu benutzen, so dass man zunächst BMTs und Kämpfer produzieren sollte, die einen Tick effektiver sind als mittelschwere Panzer.
In den beiden Roboter-Fabriken im Süden und in der nordwestlichen Ecke gilt es möglichst starke Einheiten zu produzieren um die jeweilige Stellung halten zu können. Angriffe sind mit Robotern hier vorerst nicht drin! Bleibt nur noch die einzelne Fahrzeugfabrik im nördlichen Teil. Erobert man sie genau zum richtigen Zeitpunkt (lassen Sie den Gegner die überlegene Produktionskapazität ruhig eine Zeit lang am Produkt austesten und erobern Sie die Fabrik dann kurz vor Fertigstellung!), kann man eventuell direkt einen schweren Panzer einsacken.
Anschließend ist der Bau eines schweren Panzers zwar verlockend, aber dauert eben auch sehr lange, so dass man sich gerade in den ersten Minuten eher für einen Leichten oder eine Haubitze entscheiden sollte. Bevor man die Fabrik aber an den Gegner verliert, sollte man die Produktion natürlich abbrechen oder auch mal direkt die Fabrik beschießen, so dass der Gegner dann definitiv auch keine Freude mehr daran hat.
Das Fort ist schnell umzingelt wenn man mal einen Sektor daneben erobert hat! Mit den ersten Verstärkungen dürfte man die Flagge bei der nördlichen Fahrzeugfabrik sichern oder durch die Felswand in der Kartenmitte brechen und den schwach bewachten Sektor des Gegners südöstlich der Kartenmitte erobern.
Weitere Angriffe erfolgen bevorzugt mit schnelleren Einheiten durch die Kartenmitte, wo zwar Felsen und schwieriger Untergrund das Vorankommen erschweren, doch dafür kann man schon mit zwei Fahrzeugen die Haubitzen-Verteidigung des Sektors nordöstlich der Kartenmitte knacken und somit alle zentralen Sektoren unter Kontrolle bekommen.
Damit hat man dann endgültig genug Produktionskapazitäten und ist bereits sehr nahe am gegnerischen Fort um den finalen Angriff zu starten. Verluste sind hier natürlich kaum zu vermeiden, aber eigentlich kein Problem, da man später fast pausenlos fertig gestellte Einheiten zur Front senden kann, womit es dann nur noch eine Frage der Zeit ist, bis das feindliche Fort fällt!

Level 20: Z

Die Eroberung des Raketenwerfers ist wichtig und unglaublich wertvoll in der Anfangszeit Die finale Herausforderung ist natürlich etwas ganz besonderes. Gerade zu Beginn muss jeder Befehl stimmen, so dass man das Optimum aus der Situation holt. Leider wird man trotzdem eine gehörige Portion Glück benötigen, denn der Gegner kann einfach an allen Fronten gleichzeitig angreifen. Da man selbst nicht so universell Befehle geben kann, wird man daher durchaus Verluste erleiden, was dann auch direkt zum Ende führen kann, da man einfach zu wenig Möglichkeiten zum Kompensieren gewisser Verluste hat.
Wer es also nicht so recht in einem Rutsch schafft, sollte sich unbedingt der Möglichkeit Savegames anzulegen bedienen und alle paar Minuten speichern, so dass man die kommenden Aktionen des Gegners schon einmal sieht und durch Laden des Savegames dann entsprechend darauf reagieren kann. Mühsam, aber so ernährt sich schließlich auch das Eichhörnchen ;-)
Da man von beginn an direkt mit 9 zu 14 Einheiten zurück liegt, gilt es diesen Rückstand nicht zu krass werden zu lassen, man muss daher quasi maximales Risiko spielen und seine Truppen so weit wie möglich vorrücken lassen, was gerade nach Norden hin durchaus schwierig wird. Nach Osten wird man das definitiv überhaupt nicht schaffen und muss daher dort erst mal „mauern“.
Mit dem Beginn sendet man direkt das schnelle Schützen-Team gen Norden, das zunächst die Flagge an der Straße erobert und dann auch direkt weiter zur nächsten Flagge im "Wüstental" gesendet wird.
Einen leichten und einen mittelschweren Panzer, sowie ein Psycho-Team wird man ebenfalls über diese nach Norden wegführende Straße senden müssen, da diese die vorgeschobene Roboterfabrik nahe der "Kreuzung" sichern müssen.
Die restlichen Einheiten, sprich eine Kämpfer- & eine Psycho-Einheit sowie zwei weitere Panzer sendet man ein Stück nach Osten. Lassen Sie die Kämpfer direkt neben der Fahrzeugfabrik stehen, so dass die Psychos den mittelschweren Panzer und den Kran erobern. Während der Kran dann direkt daran geht die nahe Brücke nach Osten hin zu reparieren, sendet man die verbliebene Psycho-Einheit schon mal durch den Kanal vor um den nächsten Sektor zu erobern.
Die beiden mittelschweren Panzer werden über die Straße nach Norden zur (noch) zerstörten Brücke gesendet. Den leichten Panzer gilt es schließlich direkt nach Reparatur der Brücke auf die östliche Insel zu senden, wo er sofort auf die südliche Brücke zuhält, die er so schnell wie möglich zerstören muss, damit man diese Insel halten kann.
Ist diese Aufgabe erledigt, postiert man den leichten Panzer mitsamt dem Kran nahe der Werkstatt um dort gegnerische Kran-Fahrzeuge auszuschalten, die versuchen die nördliche Brücke zu reparieren, was es zu unterbinden gilt, da man die Insel sonst definitiv verlieren wird!
Die Sicherung des schweren Panzers sollte den Besitz des nahen Sektors besiegeln! Die andere Kampfgruppe muss parallel dazu die Roboterfabrik nahe der Brückenkreuzung erobern und sich dann dort auf Angriffe bereit machen. Lassen Sie dazu den eroberten Kran die nahe Brücke nach Süden flicken, so dass die beiden mittelschweren Panzer von dort zu den Verteidigern stoßen können.
Äußerst wichtig ist aber auch die dritte „Kampfgruppe“ bzw. das Schützen-Team, das nach der Eroberung der Flagge im Wüstental schnellsten auch den nahen Raketenwerfer sichern muss. Senden Sie die beiden übrigen Schützen dann direkt Richtung Westen, wo man die schützende Felsformation nach Norden direkt an der westlichen Kartenecke sicher überwinden kann. Warten Sie hier, bis die gegnerischen Einheiten den Bereich um die Flagge verlassen, so dass die beiden Schützen schnell vorstoßen und den schweren Panzer neben der Fabrik erobern können, was für die Sicherung dieses Bereiches von zentraler Bedeutung ist!
Erobern Sie mit dem schweren Panzer die Fabrik und halten Sie dann die Fabrik gegen alle Angriffe.
Äußerst wichtig ist aber auch der Raketenwerfer, den man im Wüstental erobert hat. Senden Sie ihn zunächst nach Osten, beobachten Sie jedoch auch den Verlauf des Tals nach Norden hin, wo oft gegnerische Truppen auftauchen, die Ihre Roboterfabrik im Tal erobern wollen. Dank der vernichtenden Feuerkraft kann man diese Störenfriede sicher abwehren.
Nahe der Kartenmitte werden die entscheidenden Panzerschlachten stattfinden! Danach gilt es die Werkstatt zu erobern und sich zur Straße durch zu sprengen, von wo aus die Hauptangriffslast gegen Ihre Front herankommt!
Mit dem Raketenwerfer wird man sich hier mit etwas Glück sehr lange halten und zahlreiche gegnerische Panzer abschießen können, so dass die feindliche Angriffsflut deutlich abgeschwächt wird. Operieren Sie jedoch unbedingt taktisch und ziehen Sie sich rechtzeitig zur Werkstatt für Reparaturen zurück, denn nur ein halbwegs intakter Raketenwerfer kann auch mal verlorene Sektoren zurückerobern!
Nahe der Brückenkreuzung muss man dann aber trotzdem harte Kämpfe ausfechten! Sorgen Sie dabei unbedingt dafür, dass die Brücke nach Osten hin nicht repariert wird, sonst stehen die Angreifer direkt vor Ihren Einheiten. Muss der Gegner jedoch die nördliche Brücke nehmen, fährt er oft über die Straße und kommt so am eigenen Raketenwerfer bei der Werkstatt vorbei oder verliert zumindest etwas Zeit!
Und Zeit ist hier erst mal der wichtigste Faktor, denn dank acht eroberter Sektoren kann man dem Gegner bald mehr als ebenbürtig gegenüberstehen und selbst einige verlorene Sektoren recht bald wieder zurückerobern!
Wichtig ist daher der schnelle Ausbau der eigenen Streitkräfte. Wie schon beim letzten Level sind dazu BMTs mit Kämpfern das effektivste Mittel, da die kompakte Lage des südwestlichen Produktionszentrums geradezu dazu einlädt. Lassen Sie daher in den Fahrzeugfabriken nördlich und östlich des Forts jeweils BMTs vom Band rollen und bauen Sie im Fort und der Roboterfabrik nordöstlich davon Kämpfer, die die BMTs recht schnell besetzen können.
In den beiden restlichen Roboterfabriken baut man dann am besten Haubitzen um die Verteidigung zu stärken, denn mit Roboter-Teams wird man hier aufgrund der überlegenen Panzer-Kräfte des Gegners nicht übermäßig viel Erfolg haben.
Der finale Angriff Die verbleibende Fahrzeug-Fabrik im Nordwesten kann entweder Panzer oder ebenfalls eine Haubitze bauen. Da die Fabrik aber recht gut gesichert und eher weniger von Angriffen bedroht ist, würde ich hier die Produktion eines mittelschweren oder schweren Panzers empfehlen, der dann die beiden südlicher gelegenen Sektoren verstärken kann!
Kümmern Sie sich dann vornehmlich um die Verteidigung der eroberten Sektoren und achten Sie auf einfallende feindliche Truppen, die gerne mal kurz vor Produktionsende eine Fabrik erobern. Mit den ersten BMTs wird man dann recht schnell die Verteidigung stärken können und beschädigte Fahrzeuge ablösen können, so dass diese zur Werkstatt fahren.
Hat man die Angriffswelle erst mal überlebt, wird man nur noch mit einzelnen Angriffen zu tun haben, so dass man nach und nach die eigenen Basis stärken kann.
Die ersten Opfer einer offensiven Taktik sind dann bevorzugt der Sektor mit der Brückenkreuzung (da keine Gebäude und somit quasi keine Verteidigung) sowie der darüber liegende zentrale Sektor mit der Roboterfabrik (da schnell zu erobern und durch die Straße gut an die eigene Werkstatt angebunden).
Kann man dem Gegner diese Sektoren erst mal abspenstig machen und längere Zeit halten, hat man die endgültige Wende geschafft und muss im Folgenden den Gegner nur noch nach und nach Zurückdrängen. Für ganz Eifrige kann es hier sogar schon mit etwas Glück reichen, wenn man einige Fahrzeuge bei der eroberten Roboterfabrik sammelt und von dort aus dann direkt auf das feindliche Fort vorstößt.
Gerade BMTs sind hier für Angriffe auf Haubitzen recht brauchbar, die beiden Raketengeschütze sind aber auch nicht zu unterschätzen, denn hier braucht man schon einige Fahrzeuge um sicher einen erfolgreichen Angriff führen zu können.
Erobern Sie daher lieber erst mal noch einige andere Sektoren und neutralisieren Sie die umliegenden Haubitzen, bevor Sie alle Truppen zum finalen Angriff zusammenziehen.
General ZOD sorgt für ne nette Party! Die Sektoren im Norden und Südosten kann man dabei weitgehend vernachlässigen, da diese recht gut gesichert sind und für den eigenen Vormarsch auf das feindliche Fort natürlich quasi kaum eine Rolle spielen.
Alles in allem ist der Level natürlich gerade zu Beginn sehr anspruchsvoll und leicht überladen, stellt jedoch wie die anderen Level auch keine zu große Herausforderung dar, da man sich nur eine Taktik erarbeiten muss mit der man die erste Zeit gut übersteht. Danach gilt es den Gegner nur noch und nach zurückzudrängen und ihm final den Kopf abzuschlagen, was dann meist keine große Herausforderung, vielmehr nur eine lästige Pflicht darstellt.
Dank der Save-Funktion sollte man selbst die letzte Mission irgendwann gut hinbekommen, auch wenn dazu wirklich etwas Probieren angesagt ist. Dafür gibt es dann aber auch ein nettes End-Video, es lohnt sich also!

> Zurück zur Übersichtsseite <



Text A. Neumann 2006
Screenshots A. Neumann 2006
Savegames A. Neumann 2006
z5.txt · Zuletzt geändert: 2014/08/27 18:42 (Externe Bearbeitung)